Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Neue Kita: Einzug im Sommer

Hillerse Neue Kita: Einzug im Sommer

Hillerse. Tolle Pläne gibt es für den Kita- und Krippenbau. Im Sommer soll alles fertig sein.

Voriger Artikel
Gäste feiern ausgelassen Karneval
Nächster Artikel
Geplant sind bis zu 15 Wohnungen für Senioren

Es geht voran: Vom Baufortschritt der Hillerser Kita und Krippe überzeugte sich die CDU-Fraktion im Gemeinderat.

Quelle: Hilke Kottlick

Kindercafé, Wintergarten, Bewegungsraum, Koch-Insel auf Kinderhöhe - all dies entsteht derzeit in Hillerse. Der Kita- und Krippenbau dort schreitet voran. Die CDU-Fraktion im Gemeinderat erkundigte sich jetzt im Zuge eines Ortstermins über den aktuellen Stand des 1,4 Millionen Euro-Projektes.

Schulamtsleitern Kathrin Rösel und Architekt Jörg Quibeldey schilderten Details zum Kita- und Krippenbau am Hillerser Sportplatz gegenüber der Grundschule. Dessen Rohbau steht, „die kritische Phase ist überwunden, das Dach ist dicht“, verwies Planer Quibeldey darauf, dass die Facharbeiter bereits mit Innenarbeiten beschäftigt sind. Das bedeutet laut Maike Blickwede, Vorsitzende des Bauausschusses, dass der Einzug von Kita und Krippe im Sommer erfolgen kann.

Planer Quibeldey führte durch die Krippe, angelegt für 15 Kinder. Obwohl im Kita-Gebäude mit untergebracht, bleiben die Kleinen dort für sich mit eigenem Eingang, Gruppen- und Schlafraum, Sanitäreinrichtungen und Außengelände.

Die angegliederte Kita bietet Platz für 75 Kinder in drei Gruppen. Dazu gehören ein Spielflur samt Kindercafé - Kinder können dort backen, kochen und gemeinsam zu Mittag essen. Weiterhin gibt es ein Büro und einen Besprechungsraum für die Mitarbeiter, für die Kinder einen Bewegungsraum zum Toben und mitten im Spielflur einen nach oben offenen, an den Seiten verglasten Wintergarten.

„Wir sind damit bestens für die Zukunft eingestellt“, freute sich Maike Blickwede ebenso wie die CDU-Samtgemeinderatsmitglieder Christian Jacobi und Dirk Asche-Baumgarten über das 1,4 Millionen Euro-Projekt.

hik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Meinersen

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Der Mülltonnentausch im Kreis Gifhorn läuft: Halten Sie das neue, chip-basierte System für sinnvoll?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr