Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Neubau verzögert sich um ein halbes Jahr
Gifhorn Meinersen Neubau verzögert sich um ein halbes Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 04.06.2018
Netto-Markt in Hillerse: Aktuell wurden Gespräche geführt mit den neuen Besitzern des alten Gebäudes. Quelle: Hilke Kottlick
Hillerse

Einmal mehr ging es in Hillerse jetzt um den Netto-Markt. Investoren der Firma Slate aus Frankfurt trafen sich als Käufer des alten Netto-Markt-Gebäudes mit Spitzenvertretern aus Rat und Verwaltung. Slate-Vertreter hatten im Vorfeld signalisiert, am alten Standort nach wie vor einen Lebensmittelmarkt anbieten zu wollen.

Im Verlauf aktueller Gespräche wurde laut Detlef Tanke, Hillerser Bürgermeister, aber deutlich, dass Netto signalisiert habe, nach wie vor mit der Firma Ratisbona einen neuen Markt auf der gegenüberliegenden Seite zu bauen.

Aktuelles Problem sei der Aufstellungsbeschluss, den der Gemeinderat in Hillerse im Dezember gefasst hat. „Und der muss jetzt umgesetzt werden“, sagt Tanke. Diese Information habe er aktuell vom Planungsbüro erhalten. Der Beschluss beinhalte den Bestandsschutz für den alten Markt.

Genehmigung für Einzelhandel im alten Markt

Weiterhin müsse erst die Genehmigung für den Einzelhandel im alten Markt auslaufen, bevor gegenüber ein neuer Markt gebaut werden darf. „Das Ganze kostet jetzt ein halbes Jahr mehr Zeit“, so Tanke.

Weitere Gespräche mit Netto sollen jetzt folgen. Den neuen Besitzern des alten Marktes wurden Tanke zufolge Vorschläge für eine mögliche Neunutzung des bisherigen Netto-Areals unterbreitet. Die eventuelle Ausweisung von Bauplätzen gehöre dazu. Tanke betonte abschließend einmal mehr: „Wir wollen auf jeden Fall einen Lebensmittelmarkt in Hillerse.“

Von Hilke Kottlick

Einmal mehr schwirrten jetzt nicht nur Bienen über den Hof von Ilse Gottschalk in Warmse. Auch die künftigen Grundschüler aus dem Gifhorner Kindergarten Arche sausten dort von einer Station des Imkervereins Meinersen zur nächsten.

31.05.2018

33 Grad im Schatten. Mitarbeiter im Schwimmbad, Gärtner beim Teichbau, Mechaniker in Kühlhallen bewahren kühlen Kopf. Auf dem Bau, in der Backstube, auf dem Dach treibt die Hitze den Leuten dagegen den Schweiß auf die Stirn. Doch das ist nichts gegen das, was Klaus Fischer erträgt: 61,5 Grad an seinem Arbeitsplatz in seinem Wagen vor dem Hähnchengrill.

02.06.2018

In ihrer Musik vereinen sich skandinavische Melancholie mit lateinamerikanischer Lebensfreude und deutscher Genauigkeit aufs Feinste: Am Dienstagabend spielte das Tingvall Trio im Kulturzentrum im Rahmen des Unser Aller Festivals.

30.05.2018