Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Nabu kartiert Fledermäuse

Meinersen Nabu kartiert Fledermäuse

Samtgemeinde Meinersen. Kopfüber hängen sie an Decken und Wänden in feuchten, dunklen Gewölben. Dem Gedanken an Graf Dracula kann sich da wohl kaum jemand entziehen, der sich auf die Spuren dieser Fledermäuse begibt.

Voriger Artikel
Horst Berner: Verfall des Okerwehrs stoppen
Nächster Artikel
Kita-Kids auf den Spuren von Albert Einstein

Ohofer Bunker: Cornelius Hemmer und Reinhard Meier auf den Spuren der geschützten Säugetiere. Im Zuge einer Quartierkontrolle wurden 47 Fledermäuse kartiert, zumeist Vertreter der Rasse Braunes Langohr.

In der Samtgemeinde Meinersen und kreisübergreifend auch in Plockhorst war jetzt winterliche Quartierkontrolle angesagt. 47 Fledermäuse wurden entdeckt - zumeist Vertreter der Rasse Braunes Langohr.

„17 Mitglieder aus der Nabu-Ortsgruppe der Samtgemeinde Meinersen beteiligten sich an der Quartierkontrolle“, berichtet Gruppenchef Reinhard Meier. Begleitet wurden die Naturschützer bei ihrer Exkursion laut Meier von Cornelius Hemmer, Fledermaus-Experte aus Berlin.

Die Gruppe nahm dabei etliche Fledermausquartiere in der Region unter die Lupe - unter anderem in Volkse, Plockhorst, im Meinerser Künstlerhaus und Meier zufolge auch im Ohofer Bunker am Bahnhof.

Das alte Gewölbe dort wird seit langem von den Mitgliedern der Nabu-Fledermaus-AG als Winterquartier für die Fledermäuse angeboten. Dafür wurde feuchte Einstreu auf dem Boden verteilt. Sie sorgt für Temperaturen um null Grad - offenbar gerade recht für den Winterschlaf von „Plecotus auritus“, auch bekannt als Braunes Langohr und anderer Vertreter dieser geschützten Art.

Eine hölzerne Pyramide samt Flugloch sichert den Einstieg zu dem Bunker, in dem die Flugkünstler regelmäßig schlafend in steinernen Nischen oder kopfüber an Wand und Decke hängen.

Meier zufolge wurden im Zuge dieser Winterkontrolle insgesamt 47 Flederrmäuse kartiert. Eine ordentliche Anzahl, meint der Nabu-Chef. Sie belegt einmal mehr, dass sich das große Engagement zum Schutz der Fledermäuse in der Region gelohnt hat.

Wer sich ebenfalls für den Fledermausschutz oder für andere Nabu-Maßnahmen interessiert, erhält Infos unter Tel. 05375-9930 .

hik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Meinersen
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr