Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Müden: Fotoausstellung „Lost Places“ mit Besucherrekord
Gifhorn Meinersen Müden: Fotoausstellung „Lost Places“ mit Besucherrekord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 06.11.2017
Lost Places: 625 Besucher kamen zur dreitägigen Fotoausstellung in Müden.  Quelle: privat
Anzeige
Müden

 „Wir waren von der Resonanz absolut überwältigt!“, freuen sich Stefan Lippe und Gabi Schönberger über das große Interesse an ihren Fotografien. Statt der erwarteten 150 bis 200 Besucher waren laut Lippe zu der Bilderschau von vergessenen und verlorenen Plätzen und Orten in Müden, Flettmar und Umgebung innerhalb von nur drei Ausstellungstagen „rekordverdächtige 625 Besucher“ erschienen. „Dabei waren es nicht nur Interessierte aus dem eigenen Ort, die die zum Teil außergewöhnlichen Motive aus der eigenen Nachbarschaft betrachten wollten“, meint der Hobby-Fotograf weiterhin. Auch Gäste aus Goslar, Hannover, Elmshorn und sogar Osnabrück hätten Eintragungen im Gästebuch hinterlassen. „Sogar ein Eintrag in spanischer Sprache findet sich darin“, freut er sich über das Interesse.

„Wir haben sehr viel positive Anmerkungen erhalten, und gerade bei den älteren Besuchern weckten unsere Fotos vom Plumpsklo, der alten schummrigen Werkstatt oder den verfallenden Scheunen längst verblichene Erinnerungen.“ Auch die hohe Qualität der Fotos wurde laut Lippe sowohl von Schaugästen als auch von besuchenden Fotografen und Künstlern allseits gelobt.

„Eine derartige Veranstaltung mit dieser Resonanz hat es in Müden bisher noch nie gegeben“, meint Lippe, der zusammen mit seiner Fototeampartnerin Gabi Schönberger dieses Event aus der Taufe gehoben hatte. „Dabei gab es weder Kaffee noch Kuchen“ fügt er schmunzelnd hinzu. „Die Besucher waren wirklich wegen der Bilder und des Themas hier.“

Von Hilke Kottlick

Im Heizungsraum eines Hauses am Gartenweg in Hillerse ist am frühen Montagmorgen ein Feuer ausgebrochen. 50 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Die Bewohner konnten das Haus unverletzt verlassen.

06.11.2017

Kürzlich war wieder der große Tag des Mädchenhandballs. Die Handballspielgemeinschaft Müden-Seershausen ging dazu in die Grundschulen in Müden und Meinersen und bot Aktionen zum Kennenlernen des Sports an. In Meinersen machten auch gleich die Jungen mit.

05.11.2017
Meinersen Künftige Nutzung noch offen - Flüchtlingsheim in Meinersen schließt

Seit fast 25 Jahren nutzt der Landkreis Gifhorn das Meinerser Flüchtlingswohnheim zur Unterbringung von Asylsuchenden. Damit ist jetzt Schluss. Im kommenden Jahr wird dieses Haus geschlossen, das Platz für 75 Personen bietet. Der Landkreis setzt künftig auf eine dezentrale Unterbringung der Menschen.

06.11.2017
Anzeige