Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Meinersen will sechs Millionen Euro für neue Kita-Plätze investieren
Gifhorn Meinersen Meinersen will sechs Millionen Euro für neue Kita-Plätze investieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 22.12.2018
Waldkita Meinersen: Der alte Bauwagen ist in die Jahre gekommen. Der Samtgemeinderat bewilligte 51.000 Euro für den Kauf eines neuen Wagens. Quelle: Hilke Kottlick (Archiv)
Seershausen

Investitionen in Höhe von „sechs Millionen Euro sind für die Schaffung von insgesamt 155 Krippen- und Kita-Plätzen“ vorgesehen, nannte Hans-Henning Wrede, Chef der Gruppe SPD/Linke, Zahlen. Hinzu kommt der Krippenbau eines privaten Investors in der Ortsmitte.

„Wir sollten nicht alles tun, was der Planer sagt, und einsparen, was möglich ist“, sagte Ilse-Marie Schmale, Chefin der Gruppe CDU/Grüne, mit Blick auf den geplanten Bau der Leiferder Kita. Zusätzliche Mittel in Höhe von einer Million sind dafür ebenso erforderlich, wie weitere Gespräche in den Fraktionen. Einstimmig votierte das Gremium auch für eine Erweiterung der Grundschule Leiferde. Kosten dort: 750.000 Euro. „Es besteht dringender Handlungsbedarf“, betonte Montzka.

Der Krippenbau in Müden wurde auf das Jahr 2020 verschoben, und der Bau von zwei weiteren Krippengruppen ist von einem externen Investor im Projekt „Quartierentwicklung Kreuzkamp Meinersen“ geplant. Alt und Jung werden dort gemeinsam wohnen, „ein tolles Projekt“, meinte Montzka und betonte aber auch, „da haben wir noch ein paar juristische Schularbeiten zu machen“.

Anbau an Ortsschule Meinersen: Dafür werden zusätzlich 360.000 Euro in den Haushalt gestellt. Quelle: Hilke Kottlick

Auch die Brückensanierung in Meinersen und Müden sowie mögliche Reparaturen an weiteren Brücken in der Samtgemeinde waren Themen. „Wir sind auf kommunaler Ebene nicht mehr in der Lage, alles zu schultern“, sagte Montzka. Der Rat sprach sich in Folge für eine Resolution aus. Im niedersächsischen Wirtschaftsministerium soll nun finanzielle Unterstützung beantragt werden.

„Der Schuldenstand beträgt 17 Millionen Euro“, beleuchtete zum Abschluss Heinrich Beutner, Vorsitzender des Fachausschusses, einen „ausgeglichenen Haushalt“. Er betonte, dass Investitionen von etwa zwei Millionen Euro verschoben und Rücklagen angezapft werden. „Eine Million Euro Mehrkosten für die Kita Leiferde, das sollte neu beraten werden“, betonte Beutner und hob hervor, dass die Samtgemeindeumlage auf neun Millionen Euro gesunken ist – „jetzt können die Mitgliedsgemeinden wieder atmen.“

Weitere Beschlüsse: 360.000 Euro für Anbau an Meinerser Ortsschule

Weitere Beschlüsse des Samtgemeinderates:

Die Grundschule Meinersen erhält ein Sonnensegel.

Der Beitrag für die Tourismusorganisation Südheide Gifhorn wird von 4500 auf 5000 Euro erhöht.

Für den Anbau an die Ortsschule Meinersen für eine Zweigruppen-Kindertagesstätte werden 360.000 Euro zusätzlich in den Etat eingestellt.

Der Antrag des Flüchtlingshilfevereins auf einen Zuschuss von 3000 Euro soll im interfraktionellen Gespräch erneut erörtert werden.

Der Waldkindergarten Heidebären erhält einen Zuschuss in Höhe von 51.000 Euro für einen Bauwagen.

Für mehr Bürgerservice in der Samtgemeinde wird mit einem Wolfsburger Center zusammen gearbeitet.

Der Verkauf des Meinerser Jugendtreffs soll erneut beraten werden.

Im Halbstundentakt von Hannover nach Wolfsburg und gleiche Tarife im Regional- und im Großraumverband: Der Samtgemeinderat votierte einstimmig für die Petition der Gruppe SPD/Linke.

Von Hilke Kottlick

Weil die Begleitung für den Notfall fehlt, durfte die schwer kranke Leona (5) aus Flettmar nicht mit dem Bus zur Integrations-Kita nach Gifhorn pendeln. Jetzt hat sich die AZ in den Fall eingeschaltet – mit Erfolg.

25.12.2018

Unter dem Slogan „Sibylla goes green“ kämpft die Leiferder Außenstelle des Merian-Gymnasiums Meinersen gegen Plastikmüll. Auch das Weihnachtsfrühstück des fünften und sechsen Jahrgangs stand unter dem Motto. Als Vorspeise servierten zwei Schülerinnen dazu einen Vortrag. Sie gaben Tipps, um Einwegplastik einzuschränken.

21.12.2018

Jahresendspurt im Gemeinderat Hillerse: Anträge von Parteien und Vereinen wurden kontrovers diskutiert, der Haushalt ist auf dem Weg und Marianne Steinmetz aus Volkse wurde zur Ehrenamtlichen des Jahres erklärt.

22.12.2018