Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Meinersen: Okerbrücken sollen saniert werden
Gifhorn Meinersen Meinersen: Okerbrücken sollen saniert werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 25.04.2017
Ortstermin an der Oker: Andreas Hahn (l.) zeigte dem Bauausschuss die Schäden an den Fußgängerbrücken. Quelle: Hilke Kottlick
Meinersen

Im Anschluss lautete die Empfehlung mit einer Stimmenthaltung an den Rat, dass die Brücken am Okermühlengraben und an der Oker saniert werden, „wobei der Belag aus glasfaserverstärkten Kunststoffbohlen hergestellt wird“. Die Kosten betragen 175.000 Euro. Auch sprach sich der Ausschuss unter Vorsitz von Uwe Solkan (SPD) dafür aus, das Geländer zu erhöhen.

Die beiden 26 Jahre alten Brücken mussten laut Hartmut Hoefer vom Bauamt im vorigen Jahr gesperrt werden - Eichenbohlen waren eingebrochen. Bereits beim Brücken-Tüv zwei Jahre zuvor waren Rostschäden festgestellt worden. Zur weiteren Prüfung wurde ein Ingenieurbüro eingeschaltet. Im Zuge des Ortstermins unter der Brücke wies Planer Andreas Hahn aktuell auf „erhebliche Korrosionsschäden“ hin.

Im Sanierungskonzept hatte Hahn Brückenbelag aus glasfaserverstärktem Kunststoff oder alternativ aus kostengünstigeren Lochblechen vorgestellt. Letztlich sprach sich der Ausschuss aus Haltbarkeitsgründen für glasfaserverstärkten Kunststoff aus. Vorab hatte sich Andreas Perlebach (SPD) - alternativ zur Sanierung - nach den Kosten eines Neubaus erkundigt, da eine der Brücken wegen der steilen Steigung nur schwer für Radler und Rollstuhlfahrer nutzbar ist. Angesichts der von Hoefer ermittelten Kosten von rund 450.000 Euro für eine neue Stahlkonstruktion plädierte der Ausschuss letztlich für die Instandsetzung beider Brücken, die Pesi Daver (Grüne) als „Kleinod in Meinersen“ bezeichnete.

Auch Armin Wolschendorf (CDU) sprach sich für den Erhalt aus. Heinrich Beutner (CDU) drängte auf baldige Sanierung - „wir verlieren wertvolle Zeit“. Solkan schlug vor, sich ein Referenz-Objekt anzusehen, bei dem Glasfaserbohlen verbaut wurden.

hik

Einen Gegenstand  entwerfen, einscannen und in  3D ausdrucken. Möglich war das am Montag im Künstlerhaus Meinersen.  Nicht nur das – 13 Schüler des elften Jahrgangs im Sibylla-Merian-Gymnasium fertigten unter Anleitung des Stipendiaten Fabian Hesse auch gegenseitige Personen-Scans an, die binnen kurzer Zeit auf einem Monitor sichtbar waren.

24.04.2017
Meinersen 800 Tücher für den Tierschutz gespendet - Hunderte Besucher beim Storchenfest in Leiferde

Das Storchenfest des Nabu-Artenschutzzentrums erweist sich Jahr für Jahr als Publikumsmagnet. Auch wenn das Wetter mal nicht ganz top ist - wie gestern - kommen immer noch reichlich Besucher. Chefin Bärbel Rogoschik: „Die Leute wissen unser Fest zu schätzen. Es ist ein Treffpunkt für die Familien.“

23.04.2017
Meinersen Markt will Nachhaltigkeit groß schreiben - Edeka bekommt nun auch einen Weingarten?

Erster Schritt: Bienen auf dem Dach sorgen für eigenen Honig aus der Region. Jetzt folgt der zweite Stepp in Sachen Nachhaltigkeit bei Edeka-Ankermann in Leiferde: Im Gilder Weg 68A sollen verschiedene Rebsorten wachsen. Hintergrund dabei ist es, dort für die Schulung von Azubis und Mitarbeitern einen eigenen Weingarten anzulegen.

21.04.2017