Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Marianne Steinmetz ist Ehrenamtliche des Jahres
Gifhorn Meinersen Marianne Steinmetz ist Ehrenamtliche des Jahres
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 22.12.2018
Zur Ehrenamtlichen des Jahres ernannt: Marianne Steinmetz aus Volkse mit Detlef Tanke (r.) und Ralf Heuer. Quelle: Hilke Kottlick
Hillerse

Kürzungen der Kreis- und der Samtgemeindeumlage sowie Mehreinnahmen durch Grundstücksverkäufe sorgten laut Finanzausschuss-Vorsitzendem Rüdiger Busse für spürbare Entlastungen, die Kreditaufnahme beläuft sich auf 100.000 Euro. Bevor jedoch der Haushalt mit acht Ja-Stimmen der SPD-Mehrheitsfraktion und fünf Nein-Stimmen der CDU auf den Weg gebracht wurde, sorgten Anträge für Diskussionen.

So regte die SPD eine Gestaltungssatzung für den Innenbereich des Ortes an. Über das „Gesicht des Dorfes zu reden“ ist laut Karsten Dürkop (SPD) Anlass für den Antrag. Maike Blickwede (CDU) erkundigte sich nach der Zeitschiene. Im Frühjahr kommenden Jahres ist laut Dürkop geplant, dazu den Dialog mit dem Bürger zu suchen. 5000 Euro wurden nun dafür bereit gestellt.

Die Hillerser Angler hatten einen Zuschuss für die Fenster- und Türen-Sanierung ihrer Geschäftsstelle beantragt. Für die Sanierung der Fenster wurden 1500 Euro genehmigt. Den Einbruchschaden an der Tür soll der Verein wegen fehlender Versicherung selbst stemmen, beschloss der Rat. ASV-Aktiver Bernd Schlüsche erläuterte im Anschluss, dass eine Versicherung für das unbewohnte Gebäude mit rund 800 Euro zu Buche schlagen würde.

Auch dem Wunsch des Sportvereins nach einem Zuschuss für den Kauf eines gebrauchten Spindelmähers wurde nach eingehender Beratung entsprochen. „Wer trägt die Ausfallkosten wenn das alte Ding kaputt ist?“, fragte Dirk Asche-Baumgarten (CDU). Er verglich die Lebensdauer des Mähers mit einem „Blick in die Glaskugel“. CDU-Fraktionschef Martin Behm regte an, nach einem Spindelmäher jüngeren Datums Ausschau zu halten. „Das Risiko liegt beim TSV, geht es schief, muss der Rat neu entscheiden“, stellte Gemeindedirektor Ralf Heuer fest. Das Gremium stimmte letztlich für den Zuschuss in Höhe von 5500 Euro. Zudem erhalten die Sportler jährlich 5500 Euro für Wartungs-, Reparatur- und Lohnkosten.

Großes Engagement für den Ort

„Das ist doch gar nicht nötig“, hörte der Hillerser Bürgermeister Detlef Tanke als er Anfang Dezember Marianne Steinmetz in Volkse anrief um ihr mitzuteilen, dass sie zur Ehrenamtlichen des Jahres 2018 erklärt wurde. Im Zuge der Ehrung erläuterte Tanke Hintergründe. Danach halte Marianne Steinmetz die Dorfgemeinschaft zusammen und kümmere sich seit mehr als 15 Jahren um das DGH. Sie animiere andere an Seniorenfahrten teilzunehmen und backe selbst als Nicht-Mitglied im DRK Kuchen. „Zum Turnen gehst du selbstverständlich auch seit fast 25 Jahren, so dass es dort ab und zu auch lustig zugeht. Du bist immer fröhlich. Das steckt an.“

Von Hilke Kottlick

Die Gemeinde Müden steht finanziell weiterhin gut da. Der Haushalt ist ausgeglichen bei unveränderten Steuersätzen, die Gemeinde schuldenfrei. Man profitiere gerade auch von der guten Gewerbesteuerkraft, meinte Bürgermeister Horst Schiesgeries. Der Rat verabschiedete den Etat für 2019 bei seiner jüngsten Sitzung mehrheitlich.

19.12.2018

Atelierbesuch kurz vor Weihnachten im Meinerser Künstlerhaus: Der künstlerische Leiter Jochen Weise und seine Lebensgefährtin Marion Seida luden jüngst zu einer besonderen Ausstellung ein. Im Mittelpunkt stand Weises Stipendium der Sylt Foundation im Jahr 2016 mit Aufenthalt in Südafrika.

18.12.2018

Lebendiger Adventskalender im Fritzcafé Dalldorf: Inhaber Fritz Simon beteiligte sich gemeinsam mit seiner Tochter Lena an der Aktion. Zusammen machten sie am Freitag ein Türchen auf mit Geschichten für Kinder.

16.12.2018