Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Logo für Jugendcafé und Haus in Playmobil-Größe

Fleißige Schüler-AG in Meinersen Logo für Jugendcafé und Haus in Playmobil-Größe

Jede Woche trifft sich die schulübergreifende AG Schülercafé von Hauptschule, Realschule und Gymnasium, um Bilder für das geplante Mehrgenerationenhaus zu kreieren und Möbel zu bauen. Jetzt gibt es ein Modell des Hauses und für das Schülercafé wird ein Logo gesucht – mit einem Wettbewerb.

Voriger Artikel
Unfallflucht in Meinersen
Nächster Artikel
Streit über Friedhof beendet

Fleißige Schüler-AG: Die Mitglieder haben ein Modell des Mehrgenerationenhauses entworfen.
 

Quelle: Hilke Kottlick

Meinersen.  Für das integrierte Schülercafé gibt es bereits einen Namen – „Cup of...!“ soll es heißen. Jetzt fehlt noch ein Logo. Und dabei kommen wieder Schüler ins Spiel. Sie sind gefordert, so ein Emblem zu entwerfen.

„Es gilt jetzt, ein Logo für das Schülercafé am Schulzentrum in Meinersen zu finden“, fordert Maria Götze vom Team der Samtgemeinde-Jugendpflege Schüler dazu auf, kreativ zu werden. „Reicht einfach euren handgezeichneten oder ausgedruckten Entwurf in Papierform bis zum 31. Oktober im Kinder- und Jugendbüro ein“, nennt sie den Weg zur Teilnahme am Wettbewerb. Und damit es auch einen Anreiz gibt, lobt die Samtgemeinde einen Gewinner-Gutschein in Höhe von 50 Euro aus.

Mit der Suche nach einem Logo für das Schülercafé im Mehrgenerationenhaus unternimmt die Jugendpflege einen weiteren Schritt, um das Projekt nach vorne zu bringen. So wurden laut Maria Götze nach einem Aufruf in der AZ bereits schöne antike Möbel für die Einrichtung des Cafés zur Verfügung gestellt. Einige Gegenstände sind im Top-Zustand. Weisen weitere Vitrinen oder Kommoden Beschädigungen auf, werden sie von der Möbel-AG aufgearbeitet.

Ein weiterer Meilenstein wird jetzt dabei helfen, das Mehrgenerationenhaus einzurichten und zu dekorieren – ein Modell des Mehrgenerationenhauses. Das wurde erst am Computer als 3-D-Modell entworfen. Und jetzt steht es als handfester Nachbau zur Verfügung im Maßstab 1:25. Warum es ausgerechnet in dieser Größe gebaut wurde, erläutert Schul-Sozialarbeiter Philipp Greßhöner: „Damit sich die Schüler die Einrichtung vor Augen führen können, haben wir Playmobil-Figuren ins Haus gesetzt. Und die sind im Maßstab 1:25.“

Von Hilke Kottlick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Meinersen

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Anläßlich der Sicherheitswochen: Was macht Ihnen am meisten Sorgen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr