Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Lkw verunglückt: Gefahrgutübung in Leiferde
Gifhorn Meinersen Lkw verunglückt: Gefahrgutübung in Leiferde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 05.04.2018
Gefahrgutübung in Leiferde: Personen mussten gerettet, giftige Stoffe identifiziert werden. Quelle: Sebastian Preuß
Leiferde

Kurz nach 18 Uhr gab es Alarm für die Feuerwehren Leiferde, Hillerse und Dalldorf. Dazu wurden die Feuerwehren der Stadt Gifhorn alarmiert, die den Gefahrengutzug Süd des Landkreises Gifhorn bilden. Ziel für die 70 Einsatzkräfte war das Gelände einer Spedition in Leiferde. „Wir haben hier die Möglichkeit, realistisch zu üben“, sagte Sebastian Lehmann von der Leiferder Feuerwehr. Gemeinsam mit Alexander Olech von der Feuerwehr Gifhorn hatte er die Übung erarbeitet. Die Lage: Bei Rangierarbeiten sollte an einem Sattelauflieger ein Rohr beschädigt worden sein und giftiges Wasserstoffperoxid austreten. Zwei Personen waren in Gefahr.

Weitere Bilder der Feuerwehrübung finden Sie hier:

Ein Lastwagen ist auf dem Gelände einer Spedition in Leiferde verunglückt: Das war das Szenario für eine groß angelegte Feuerwehrübung. Auch ein Gefahrgutzug war im Einsatz.

Bis zum Eintreffen des Ortsbrandmeisters Felix Brennecke leitete Tim Budschan den Einsatz. Die verunglückten Personen wurden unter schwerem Atemschutz aus den Gefahrenbereich gerettet. In Zusammenarbeit mit der Leitstelle in Gifhorn wurde der ausgetretene Stoff identifiziert. Nach Eintreffen des Gefahrengutzuges unter Leitung von Michael Sohr wurde ein Dekontaminationsplatz errichtet.

Feuerwehren auf den Ernstfall gut vorbereitet

Nach rund zwei Stunden war die Übung beendet. Am Dekontaminationsplatz wurden die Schutzanzüge mit Wasser und Bürsten gereinigt, anschließend gab es eine mobile Dusche. Zugführer Sohr lobte das Verhalten der Feuerwehren aus der Samtgemeinde Meinersen. „Sie haben umsichtig gehandelt.“ Der Übungsverlauf wurde von Führungskräften aus der Samtgemeinde Meinersen, der Gifhorner Feuerwehr sowie drei Mitgliedern der Berufsfeuerwehr Wolfsburg beobachtet. Abschließend wurde die Übung durchgesprochen, um für die Zukunft Verbesserungen im Ablauf herbeizuführen. Zusammenfassend war festzustellen, dass die Feuerwehren der Samtgemeinde Meinersen – in Zusammenarbeit mit dem Fachzug der Kreisfeuerwehr – gut auf solche Schreckensszenarien vorbereitet sind.

Von unserer Redaktion

Gruselig: Beim Gassi gehen mit dem Hund ihrer Freundin fand Mareike Merker am Mittwochvormittag auf einem Weg an der Aller eine Wurst, die mit einer Rasierklinge gespickt war. Die Polizei ermittelt gegen Unbekannt.

05.04.2018

Tolle Bilanz: 675 Menschen wurden typisiert, 39.741 Euro gespendet und es gab passende Stammzellenspender. Die kritischen 100 Tage nach der Infusion sind jetzt verstrichen, alle Beteiligten sind voll Zuversicht.

07.04.2018

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagvormittag auf dem Parkplatz des Aldi-Marktes in Meinersen ereignet hat.

04.04.2018