Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Lindenhof-Kreuzung soll einen Minikreisel bekommen

Leiferde Lindenhof-Kreuzung soll einen Minikreisel bekommen

Die Lindenhof-Kreuzung in Leiferde soll zu einem Minikreisel umgebaut werden. In der jüngsten Sitzung des Bauausschusses ging es nun um den erforderlichen Objektbeschluss und den Planungsauftrag. Darüber gab es Diskussionen, denn Walter-Gerd Stubbe (CDU) zweifelte am Sinn des Projektes.

Voriger Artikel
Entwicklung des ländlichen Raumes
Nächster Artikel
Familienzentrum auf ehemaligem Könecke-Gelände geplant

Leiferde: Die Lindenhof-Kreuzung soll einen Minikreisel bekommen. Darüber gab es jetzt Diskussionen im Bauausschuss.

Quelle: Chris Niebuhr

Leiferde. Die Lindenhof-Kreuzung in Leiferde soll zu einem Minikreisel umgebaut werden. In der jüngsten Sitzung des Bauausschusses ging es nun um den erforderlichen Objektbeschluss und den Planungsauftrag. Darüber gab es Diskussionen, denn Walter-Gerd Stubbe (CDU) zweifelte am Sinn des Projektes.

Stubbe betonte: „An der Kreuzung gibt es ein hohes Verkehrsaufkommen, aber keine Probleme mit der Verkehrsführung, und sie ist auch kein Unfallschwerpunkt. Minikreisel hingegen leiten den Verkehr schlechter ab.“ Stubbe hatte daher Bedenken, dass die angestrebte Lösung funktionieren werde. Zudem handele es sich um Steuergelder, die von der Gemeinde dafür ausgegeben würden. Aus seiner Sicht mache wenn überhaupt nur ein größerer Kreisel Sinn. Stubbe enthielt sich dann bei der Abstimmung.

Giovanni Marrone (SPD) hingegen meinte, man habe mit der Landesbehörde für Straßenbau und der Polizei gesprochen, beide hätten einen Minikreisel befürwortet. Darauf verwies auch Bürgervertreter Sven Ebert: „Die Polizei begrüßt ihn, es gibt in Hankensbüttel sogar von einem Kreisel in gleicher Größe auf einer Bundesstraße gute Erfahrungswerte.“ Ebert sagte, auch er würde einen größeren Kreisel begrüßen, doch sei der Bau aus Platzgründen an der Stelle unmöglich.

Letztlich sprachen sich dann vier Ausschussmitglieder für einen Minikreisel an der Lindenhof-Kreuzung aus – bei einer Enthaltung von Stubbe. Der Planungsauftrag erging an ein Ingenieurbüro, zudem wurden außerplanmäßig 190.000 Euro im Haushalt 2017 bereitgestellt – ein SPD-Antrag.

Ausschussvorsitzender Jürgen Quiring: „So können wir noch im Winter ausschreiben und auf bessere Angebote hoffen. Der Haushalt gibt das noch her.“

Von Chris Niebuhr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Meinersen

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Kommt es zur Neuauflage der Großen Koalition?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr