Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Lichterfest: Besucher kommen von nah und fern
Gifhorn Meinersen Lichterfest: Besucher kommen von nah und fern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 20.11.2016
Lichterfest auf dem Unsahof: Die beliebte Leiferder Veranstaltung fand nun schon zum neunten Mal statt. Quelle: Chris Niebuhr
Leiferde

Dass dort etwas los war, sahen Besucher schon an den in der Nähe in großer Vielzahl parkenden Autos. Mit von der Partie waren bei der Veranstaltung wieder die Läden des Hofes, GlassVision und NähLi etwa, aber auch andere Anbieter von Kunsthandwerk mit ihren Ständen. „Wir sorgen immer dafür, dass ein Drittel neue Aussteller dabei sind, dann bleibt es interessant“, sagte Sabine Wyrwoll vom Markthofverein.

Die Besucher fanden wieder eine reiche Auswahl vor: Schmuck und Keramik, Windlichter, Holz- und Lederarbeiten, Taschen, Seife, Shabby-Chic, Honig und Liköre. Ebenfalls mit dabei war auch wieder der Tansania-Arbeitskreis der St. Viti-Kirchengemeinde. Für eines der Kinderprojekte, die unterstützt werden, fand eine Tombola statt. Der Erlös floss für den Bau von Toiletten für einen Kindergarten in Tansania. Zudem gab es auch Angebote für Kinder vor Ort beim Lichterfest: Unter anderem wurden Laternen gebastelt und Stockbrot gebacken.

Es gab Mandeln und Waffeln vom ebenfalls beteiligten Förderverein des Kindergartens, zudem auch Bratwurst und ein Kuchenbuffet. Wyrwoll: „Wir möchten ein Treffpunkt im Dorf sein, das Fest wird gut angenommen.“

cn

Stimmt der Inhalt? Fehlt etwas? Handelt es sich um neue oder um verbotene gebrauchte Ware? Letzte Hand legten gestern die Aktiven der Müdener Johannesgemeinde um Martina Meyer an. Einmal mehr haben sie sich während der vergangenen Wochen stark gemacht für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“. 

21.11.2016
Meinersen Folge der Vogelgrippe - Artenschutzzentrum geschlossen

Die verordnete Stallpflicht für Vögel macht auch vor dem Artenschutzzentrum Leiferde nicht halt: Auch seine Tiere müssen in den Stall. „Daher ist das Freigelände für Besucher bis auf weiteres geschlossen“, so Bärbel Rogoschik, Leiterin des NABU-Artenschutzzentrums.

18.11.2016
Meinersen Ahnser Theologe Frank Tiss lebte 15 Jahre beim Volk der Kulina - Buch über Erfahrungen in Brasilien

Der Theologe Frank Tiss aus Ahnsen arbeitete 15 Jahre lang für das Volk der Kulina, Ureinwohner in Brasilien. Je tiefer er in die Kultur dieser Menschen vordrang, desto mehr schätzte er sie. Zurück in Deutschland erschien dem 50-Jährigen manches, was hier selbstverständlich ist, sonderbar. In seinem Buch „Nach dem Regenwald ein Dschungel“ stellt er die zwei Welten einander gegenüber.

17.11.2016