Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Leiferder fordern mehr Verkehrssicherheit

Leiferde Leiferder fordern mehr Verkehrssicherheit

Mitten in Leiferde kreuzen sich zwei Landesstraßen: Die L 283 (Dorfstraße) trifft von Norden auf die von Osten nach Westen verlaufende L 320 (Hauptstraße/Hoher Graben). Dazu gesellt sich noch die Nebenstraße Im Paul - damit ist das Verkehrs-Chaos perfekt. Die SPD strebt nach Abhilfe.

Voriger Artikel
„Wir kämpfen dagegen an, dass unsere Umwelt zerstört wird“
Nächster Artikel
Hühnerdiebstahl in Hahnenhorn

Wunsch nach Ampel oder Kreisel: Rund 60 Leiferder demonstrierten am Donnerstagabend auf Initiative der SPD mitten im Dorf rund um die Kreuzung von L 320 und L 283.

Quelle: Ron Niebuhr

Mitten in Leiferde kreuzen sich zwei Landesstraßen: Die L 283 (Dorfstraße) trifft von Norden auf die von Osten nach Westen verlaufende L 320 (Hauptstraße/Hoher Graben). Dazu gesellt sich noch die Nebenstraße Im Paul - damit ist das Verkehrs-Chaos perfekt. Die SPD strebt nach Abhilfe.

Angeführt von Bürgermeisterin Stefanie Fahlbusch-Graber und Ortsvereins-Chef Thomas Böker bekräftigten rund 60 Leiferder am Donnerstagabend mit einer Demo ihren Wunsch nach mehr Verkehrssicherheit: „Ob wir hier eine Ampel oder einen Kreisel bekommen, ist uns egal. Machbar ist beides“, sagte Böker. Das hat ein Ingenieurbüro schon vor Jahren festgestellt. Ebenso klar ist: „So wie es jetzt wieder ist, kann es nicht bleiben“, sagten Fahlbusch-Graber und Böker.

Dass es anders geht, zeigte sich während der Umleitung wegens des Neubaus der Gifhorner B4-Brücke. Da war trotz deutlich mehr Verkehr die Sicherheit an der Kreuzung spürbar höher. Dank einer Ampelanlage konnten Fußgänger die in einer S-Kurve versetzt aufeinander treffenden Fahrbahnen endlich gefahrlos überqueren. Doch mit der Umleitung ist auch die Ampelanlage wieder verschwunden. Es gilt: „Wer jetzt über die Straße möchte, muss schnell sein. Für Ältere und Kinder ist das kaum zu schaffen“, sagte Fahlbusch-Graber.

Die als Vorfahrtstraße ausgewiesene L 320 ist übrigens „längst nicht mehr die Hauptverkehrsachse“, erklärte Fahlbusch-Graber. Die verläuft mittlerweile - unabhängig von der zeitweiligen B-4-Umleitung - auf der L 320 von und zur B 4 und der L 283 von und zur B 188. Die Leiferder sind zuversichtlich, dass eine von der zuständigen Landesbehörde geplante Verkehrszählung das bestätigt. Sie hoffen, dass die Behörde einlenkt und Ampel oder Kreisel realisiert. „Wir kämpfen jedenfalls weiterhin dafür“, betonten Böker und Fahlbusch-Graber.

rn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Meinersen

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Jamaika-Verhandlungen sind gescheitert. Wie soll es nun weitergehen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr