Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Längere Ampel-Grünphase für Fußgänger und Verkehrszählung

Leiferde Längere Ampel-Grünphase für Fußgänger und Verkehrszählung

Leiferde. Gute Nachrichten für Leiferde: Mitarbeiter der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Wolfenbüttel haben jetzt signalisiert, die Grünphase an der Ampel Dorfstraße/Bahnhofstraße für Fußgänger auf zehn Sekunden zu erhöhen. Außerdem ist an Lindenhofkreuzung eines Verkährszählung geplant.

Voriger Artikel
Romantik-Nacht: Premiere im Maislabyrinth
Nächster Artikel
Jetzt steht die Glockenweihe an

Lindenhofkreuzung: Nach den Sommerferien wird die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Wolfenbüttel hier eine Verkehrszählung veranlassen.

Quelle: Hilke Kottlick

Leiferde. Gute Nachrichten für Leiferde: Mitarbeiter der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Wolfenbüttel haben jetzt signalisiert, die Grünphase an der Ampel Dorfstraße/Bahnhofstraße für Fußgänger auf zehn Sekunden zu erhöhen.

„Die dortige Grünphase war bislang für Fußgänger auf acht Sekunden geschaltet“, teilt Bürgermeisterin Stephanie Fahlbusch-Graber mit. Das sei viel zu kurz - wie viele Eltern und ältere Menschen der Bürgermeisterin zufolge fanden, da eine Querung der 9,50 Meter breiten Straße bei Grün in nur acht Sekunden kaum möglich sei. Auch wenn die Verlängerung der Grünphase an der Kreuzung nur zwei Sekunden beträgt, „so trägt diese Zeit aus meiner Sicht ganz klar zu einer höheren Verkehrssicherheit bei“, betont Fahlbusch-Graber.

Anders sieht der Bürgermeisterin zufolge die Situation an der Kreuzung Hauptstraße/Hoher Graben, an der sogenannten Lindenhofkreuzung aus. Auf Nachfrage hätten Behördenvertreter aus Wolfenbüttel deutlich gemacht, dass es sich hier um keinen Unfallschwerpunkt handelt und somit für das Land kein Grund für Veränderungen vorliege. Auch habe ein Behördensprecher mitgeteilt, dass der Bau von Ampeln oder Kreiseln im Gegensatz zu Fußgängerampeln oder Querungshilfen nicht in die Hand von Gemeinden gegeben wird - auch dann nicht, wenn die Gemeinden selbst finanzieren.

Anders sähe es laut Fahlbusch-Graber aus, wenn die Verkehrsströme nicht mehr der jetzigen Verkehrsführung entsprechen würden. Eine Verkehrszählung habe seinerzeit ergeben, dass die Mehrheit der Fahrzeuge aus der Dorfstraße ortsauswärts fahren würde. „Sollte dies tatsächlich der Fall sein, müsste die Kreuzung umgestaltet werden“, meint die Bürgermeisterin. Um die Hauptfahrtrichtung zu ermitteln, wurde laut Fahlbusch-Graber nun vereinbart, dass die Wolfenbütteler Behörde nach den Ferien eine Verkehrszählung veranlassen wird.

hik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Meinersen
Weihnachtsmärchen "Der gestiefelte Kater"

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr