Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Kunstvoller Protest vor dem Rathaus

Meinersen Kunstvoller Protest vor dem Rathaus

Zwei Eimer voller Bauschutt hat Hagen Hoffmann am Montag unangekündigt vor dem Meinerser Rathaus ausgekippt. „Das ist eine Kunst-Installation“, betont er und verweist auf „Land-Art“, eine Kunst-Richtung mit Naturmaterialien. Das Material stammt von der Wiedenroderstraße in Böckelse, dort wohnt Hoffmann.

Voriger Artikel
Olympische Ringe als Mais-Labyrinth
Nächster Artikel
Flüchtlingshilfe: Viele packen bei Renovierung an

Kunst der besonderen Art: Hagen Hoffmann verteilt zwei Eimer Bauschutt von der Wiedenroderstraße vor dem Meinerser Rathaus.

Quelle: Christina Rudert

„Vor eineinhalb Jahren ist die Straße auf diese Weise verbreitert worden für den Baustellenverkehr zum Windpark“, sagt Hoffmann. Damals sei die Rede davon gewesen, dass die Straße nach den Bauarbeiten in ihren ursprünglichen Zustand zurück versetzt werden sollte. „Dort war Rasenfläche, wo jetzt auf 200 Quadratmetern, etwa einen Meter tief, Bauschutt liegt.“

Asphaltbrocken vom Straßenrand, Betonteile, Fliesen, Dachpfannen, Keramik und Glas hat er im Bauschutt ausgemacht. „Das ist eine Wertminderung für die Grundstücke“, schimpft Hoffmann. „Darauf kann man weder laufen noch Fahrrad fahren.“ Im April hat er zum ersten Mal Kontakt zur Samtgemeinde aufgenommen. „Jetzt, zehn Wochen später, teilt man mir mit, dass gar nicht die Samtgemeinde, sondern die Gemeinde für diese Straße zuständig ist“, ärgert er sich. Dass er nun noch die Urlaubszeit abwarten soll bis zu einer Antwort, hat seinen Geduldsfaden reißen lassen, der ohnehin nach diversen Schriftwechseln reichlich dünn war, wie auch dem Tonfall seiner Briefe anzumerken ist.

Auf einem mit Name und Adresse versehenen Zettel, den er zwischen den Bauschutt schiebt, erklärt Hagen Hoffmann die Intention seiner Installation: „Die Gemeindeverwaltung hat - wahrscheinlich unbewusst - auch Land-Art realisiert: Sie verwandelte in Böckelse Grünfläche in einem Wohngebiet in Bauschuttfläche.“ Da sich die Materialien nicht miteinander verbinden, „haben wir hier ein ständig wechselndes Erscheinungsbild der Straße, ablesbare Prozesshaftigkeit: Land-Art vom Feinsten“. Nun hoffe er, dass seine Installation Denkanstöße gibt.

tru

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Meinersen
Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

VW-Promi-Fahrsicherheitstraining

Sollte es auch im kommenden Jahr eine Riesensause stars@ndr2 live in Gifhorn geben?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr