Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Kunst auf dem Floß: Es geht um die Liebe
Gifhorn Meinersen Kunst auf dem Floß: Es geht um die Liebe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 03.08.2015
Außergewöhnliche Aktion: Die Künstlerin Lucie Mercadal setzte sich für ein Filmprojekt auf ein Floß und plauderte per Telefon mit Meinersern über die Liebe. Quelle: Chris Niebuhr
Anzeige

Hintergrund für die Aktion ist das Filmprojekt der Bösenberg-Stiftung „Überall Blicken“ (AZ berichtete). Daran beteiligen sich Kunstschaffende. Die Video- und Performancekünstlerin Lucie Mercadal entwickelte die Idee, mit Meinersern anonym über das Telefon über Liebesgeschichten zu reden. Ziel war es, zu erfahren, „was sich hinter dem Traum vom Liebesglück im Eigenheim verbirgt“.

Die 28-Jährige setzte sich für die Telefongespräche mit den Interessierten am Sonnabend auf ein Floß. Von dort aus nutzte sie einige Stunden die Gelegenheit, vier Bürger aus der Samtgemeinde anzurufen, die sich zuvor dazu bereit erklärt hatten, mitzumachen bei der außergewöhnlichen Kunstaktion. Andere rief sie auch spontan an und schaute, ob sie auch bereit waren, sich zu beteiligen. Der Titel ihres neuen Videoprojektes lautet passenderweise „1, 2, 3 - Liebelei“. „Auf die Idee mit dem Floß bin ich zufällig gekommen, fand es romantisch und eine schöne Einstellung für meinen Film“, sagte Lucie Mercadal.

Die Französin war zuletzt Meisterschülerin bei Corinna Schnitt an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig.

cn

Meinersen/Fallersleben. 40 Jahre ist es her, dass bei der größten Brandkatastrophe Deutschlands fünf Feuerwehrkameraden im Wald bei Meinersen ums Leben kamen.

05.08.2015

Meinersen. Die Rechnung ist nicht aufgegangen: Statt eines Busses der Linie 140 kam diese Woche ein Taxi. Dummerweise standen um 5.08 Uhr an der Meinerser Apotheke aber an zwei Tagen mehr Fahrgäste, als in den Wagen passten.

31.07.2015

Ohof. Sieben Tage Feriencamp in der Ohofer Gotteshütte: 40 Kinder und Jugendliche erleben dort zurzeit jede Menge Spaß und Aktionen. Aber es gibt auch Gespräche - unter anderem zum diesjährigen Thema „Rainbow-Days - Land der Hoffnung“.

30.07.2015
Anzeige