Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Künstlerhaus Meinersen: Schüler testen 3D-Technik
Gifhorn Meinersen Künstlerhaus Meinersen: Schüler testen 3D-Technik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:50 24.04.2017
3D-Techniken ausprobiert: Schüler des Sibylla-Merian-Gymnasiums fertigen unter Anleitung von Fabian Hesse (r.) gegenseitige Personen-Scans an.  Quelle: Hilke Kottlick
Anzeige
Meinersen

Im Rahmen einer Praxis-Session probierten die Schüler des Kunstkurses um Lehrerin Dorit Meyner und Referendarin Vanessa Vietheer, 3D-Techniken aus.

Zu Beginn zeigte Hesse ihnen das Künstlerhaus. Dabei führte der ersten Weg zu dem 3D-Drucker, der laut Hesse etwa eine Stunde benötigt, um einen vorab entworfenen und gescannten Würfel auszudrucken. Weiter ging es im Atelier des Stipendiaten. Dort zeigte er den Scan einer  faustgroßen verfremdeten Venus. „Dafür braucht der 3D-Drucker etwa 36 Stunden“, meinte Hesse. Im oberen Bereich des Künstlerhauses referierte er über die Möglichkeiten der 3D-Technik, die „eigentlich schon in der Renaissance erfunden wurde“. „Wieder entdeckt“ wurde sie laut Hesse Anfang der 80er-Jahre. „Damals wurden viele Patente angemeldet.“ Als die abgelaufen waren, habe es in diesem Bereich weltweit geboomt – heute finde sich die 3D-Technik längst im medizinischen Bereich oder in der Auto-Industrie. Genauso sei es bereits möglich, 3D-Häuser zu bauen.

Im Internet gibt es Hesse zufolge Entwürfe aus nahezu allen Bereichen – angefangen von Schmuck, Hobbyartikeln, Haushaltswaren bis hin zu Schlüsselanhängern „kann man alles in 3D-Technik herstellen“, sagte er. Hesse zeigte die Skulptur einer Künstlergruppe, an der er mit gearbeitet hat. „Den Personen wurden dabei per Scan die Köpfe vertauscht“, sprach der Künstler von einer „anderen Form der Darstellung“. Er selbst habe Teile eines 3D-Druckers konstruiert“, berichtete Hesse weiterhin. Dabei handele es sich um „Extruder, die dem Materialtransport“ dienen. Ebenso wie andere Künstler ihre Entwürfe ins Netz stellen, ist auch Hesses Konstruktion  kostenfrei nutzbar. „So entsteht eine neue Art von Gemeingütern“, meinte er.

Hesse, 37-jähriger Stipendiat der Bösenberg-Stiftung, hat in Wien und München studiert. Für Ende August lädt er zur Abschlussausstellung ins Künstlerhaus ein.

 hik

Meinersen 800 Tücher für den Tierschutz gespendet - Hunderte Besucher beim Storchenfest in Leiferde

Das Storchenfest des Nabu-Artenschutzzentrums erweist sich Jahr für Jahr als Publikumsmagnet. Auch wenn das Wetter mal nicht ganz top ist - wie gestern - kommen immer noch reichlich Besucher. Chefin Bärbel Rogoschik: „Die Leute wissen unser Fest zu schätzen. Es ist ein Treffpunkt für die Familien.“

23.04.2017
Meinersen Markt will Nachhaltigkeit groß schreiben - Edeka bekommt nun auch einen Weingarten?

Erster Schritt: Bienen auf dem Dach sorgen für eigenen Honig aus der Region. Jetzt folgt der zweite Stepp in Sachen Nachhaltigkeit bei Edeka-Ankermann in Leiferde: Im Gilder Weg 68A sollen verschiedene Rebsorten wachsen. Hintergrund dabei ist es, dort für die Schulung von Azubis und Mitarbeitern einen eigenen Weingarten anzulegen.

24.04.2017

Einige Eltern reagierten AZ-Informationen zufolge richtig sauer: In Hahnenhorn wurden jetzt Geräte auf dem Spielplatz nahe des Turms abgebaut. „Die alten Spielgeräte hätten doch so lange stehen bleiben können, bis neue an einem anderen Standort aufgestellt sind“, meinen die Eltern. 

23.04.2017
Anzeige