Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Kleine Störche werden mühsam aufgepäppelt

Leiferde Kleine Störche werden mühsam aufgepäppelt

Leiferde. Ein kleiner Storch wurde von den Eltern aus dem Nest geworfen, drei andere sind im Leiferder Nabu-Artenschutzzentrum geboren worden. Hilfe brauchen sie alle - es gibt viel zu tun für die Mitarbeiter.

Voriger Artikel
Meinerser im Kampf gegen Kinderkrebs
Nächster Artikel
Besondere Autos aus dem VW-Konzern

Bärbel Rogoschik mit dem Storchennachwuchs: Die Jungtiere werden mit rohem Rindfleisch in Fingernagelgröße, gehackten Mäusen, Fell, Knochen, Federn und Fisch gefüttert. Kottlick

Quelle: Hilke Kottlick

Derzeit ist mächtig was los im Leiferder Nabu-Zentrum. 70 Jungvögel werden dort im Akkord gefüttert. Dazu kommen Hasen und Kaninchen, die laut Zentrumschefin Bärbel Rogoschik Tag und Nacht „alle zwei Stunden eine Pulle leer trinken“.

Unter den 70 Vögeln sind auch vier Störche. Einer wurde von den Eltern aus dem Nest geworfen, drei weitere schlüpften im Brutkasten der Station. Das Quartett ist bereits fit. Es wird laut Rogoschik mit rohem Rindfleisch in Fingernagelgröße gefüttert, gehackte Mäuse, Fell, Knochen und Fisch kommen alle zwei Stunden von sechs Uhr morgens bis 22 Uhr abends ins Nest. Dort nehmen die jungen Störche ihr Futter selbständig auf. Im Alter von drei Wochen erhält jeder Storch etwa ein Kilo Futter pro Tag. Bei mehreren Jungen haben Storcheneltern da gut zu tun, meint Rogoschik.

Im Alter von vier bis fünf Wochen kommen die Störche „in den Kindergarten unter das Carport“, sagt sie. Dort lernen sie von den Altstörchen. Darunter ist Rogoschik zufolge auch eine alte Störchin mit großem Brutpflegetrieb. Sie mache sich als Amme nützlich und füttere den fremden Nachwuchs mit so viel Enthusiasmus, „dass wir aufpassen müssen, dass sie selbst genug Futter behält“. Sind die Kleinen groß, fliegen sie auch auf den Schornstein. Dort werden sie ab und an von den wilden Störchen gefüttert. „Im Gegensatz zu Rabenvögeln kennen Störche die Anzahl ihrer Jungen nicht“, sagt die Zentrumschefin. Angesichts der Vielzahl der Störche werden die Jungen trotz menschlicher Fürsorge aber „nicht auf uns geprägt“, sagt Rogoschik. Das zeigten viele Rückmeldungen über Brutstörche, die in Leiferde aufgezogen wurden.

hik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Meinersen
Weihnachtsmärchen "Der gestiefelte Kater"

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr