Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Kirche: Schöne Bescherung für Eltern
Gifhorn Meinersen Kirche: Schöne Bescherung für Eltern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 29.12.2014
Zwei Stunden Spaß für Müdener Kinder: Die St.-Johannes-Gemeinde verschaffte Eltern am Vormittag des Heiligabend nochmal Zeit und Luft für letzte Vorbereitungen zum großen Fest. Quelle: Photowerk (sp)
Anzeige

20 Mädchen und Jungen im Alter von drei bis zwölf Jahren waren bei der Premiere von „Kinder warten auf Weihnachten“ dabei. Zur Einstimmung sangen sie Weihnachtslieder und hörten der Weihnachts-Geschichte zu, danach konnten sie in den Räumen des Gemeindehauses nach Herzenslust spielen, basteln, schmökern, puzzeln, kickern oder sich weiter vorlesen lassen.

„Es ist eine nette Gelegenheit für die Eltern, die Kinder hier zu ,parken‘ und zuhause in Ruhe die letzten Vorbereitungen zu treffen“, sagt Jugendpastor Benjamin Birkholz. „Ich kenne das aus einer anderen Gemeinde, wo ich Praktikum gemacht habe Das fand ich klasse.“

Und so trommelte er ein achtköpfiges Team aus haupt- und ehrenamtlichen Mitstreitern zusammen, die sich am Vormittag des 24. Dezember zwei Stunden lang mit den Kindern beschäftigten. Und eine 20-köpfige Rasselbande sei für den Anfang schon eine gute Resonanz. Auch die Reaktion der Eltern habe ihn in seiner Idee bestärkt. „Die fanden es gut, mal zwei Stunden Ruhe zu haben.“ Und so soll es das auch im kommenden Jahr wieder geben. „Auf jeden Fall.“

rtm

Hillerse. Kurz vor Weihnachten war jetzt schon die Zeit der Geschenke für die Feuerwehr Hillerse gekommen. Im Rahmen ihrer Veranstaltung des Lebendigen Adventskalenders in der Gemeinde erhielt die Wehr nun offiziell ihr neues Mannschaftstransportfahrzeug (MTF).

29.12.2014

Müden. Schluss mit „Stille Nacht“: Die Mega-Weihnachtsparty im Müdener Kubus ging am ersten Feiertag in die Vollen - und weit in den zweiten Feiertag hinein.

26.12.2014

Mit ein wenig Wehmut denkt sie am Heiligabend an ihren Heimatort Meinersen: Nora Haude ist weit weg - sie arbeitet seit September in Kolumbien (AZ berichtete).

27.12.2014
Anzeige