Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Kinder basteln hübsche Mini-Treibhäuser
Gifhorn Meinersen Kinder basteln hübsche Mini-Treibhäuser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 04.08.2018
Ein Ökosystem im Glas: Die Ferienspaßkinder schenkten den Mitarbeiterinnen der Jugendförderung die Deko. Quelle: Christina Rudert
Meinersen

Die pflegeleichten Mini-Treibhäuser sind dekorativ und verändern sich. „Die Pflanzen darin wachsen ja schließlich“, sagt Maria Götze.

Im Wald war nicht so ganz viel an Materialien zu finden, „weil alles zu trocken ist“. Deshalb hatte Maria Götze einige Bestandteile der Ökosysteme gleich von zu Hause mitgebracht. Und dann war der Fantasie der Kinder keine Grenze gesetzt. „Ich habe goldene Steine in das Moos gesteckt“, zeigt Valerie. Elli hat ihrer Muschel einen „Diamanten“ aufgesetzt: „Wie eine Perle.“ Es glitzert. Und Magdalena hat glatt geschliffenes Meerholz in ihrem Ökosystem verarbeitet.

Unten Erde, oben Moos

„Wir haben unten in die Gläser Erde gefüllt, dann Moos“, erklärt Maria Götze den Aufbau. Steine und Geldbaum-Ableger, Wurzeln, aber auch Muscheln, Schnecken und Murmeln konnten die Kinder – übrigens auch einige Jungs waren darunter – verbasteln. „Das muss nur ab und zu gegossen werden, und durch den Deckel obendrauf ist dieses Glas ein kleines Treibhaus.“

Gelungene Überraschung

Einige Kinder haben zwei der dekorativen Weck-Gläser gestaltet und beschlossen, das jeweils zweite Exemplar an die Mitarbeiterinnen der Jugendförderung zu verschenken. Die freuten sich riesig über die gelungene Überraschung.

Von Christina Rudert

Neustart mit charmantem Ambiente: In der Schnitzel-Schmiede und dem Kaffeehaus in Ahnsen sieht kein Tisch aus wie der andere. Pächter Volker Destanovic hat eine Sammelleidenschaft für alte Möbel, die er alle selbst restauriert. Und er erzählt gern die Geschichten dahinter.

03.08.2018

Daniel Trajkovic lässt die Kinder raten, was für Felle er mitgebracht hat. Eins ist ein Schafffell, das andere ein Ziegenfell. „Damit kann man sich auch jetzt im Sommer gut zudecken, das isoliert“, erklärt der fahrende Vagabund, dass die Menschen im Mittelalter sich sowohl gegen Kälte als auch gegen Hitze ganz schön schlau schützen konnten. „Zurück zur Natur“, empfiehlt er.

02.08.2018

„Kamera läuft!“, heißt es nicht nur am Montag, 6. August, in Müden/Aller, sondern ebenso „Tietzer kommt“. Der NDR-Moderator besucht auf Einladung des Museums- und Heimatvereins den Ortskern. „Großer Bahnhof ist angesagt, und Zuschauer sind willkommen“, lädt Iris Woggan, Redakteurin der Sendung, zum Dabeisein ein.

01.08.2018