Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Käfer seit 50 Jahren im Besitz der Familie Möhle

Ahnsen Käfer seit 50 Jahren im Besitz der Familie Möhle

Ahnsen. Einen ganz besonderen Geburtstag feierten jetzt Ute und Andreas Möhle aus Ahnsen. Blumen gab es dabei für den Jubilar GF-JM 77. Hinter dieser Nummer verbirgt sich ein rubinroter Käfer, und der wurde vor genau 50 Jahren gebaut.

Voriger Artikel
Große Bananenpflanze wächst im Garten
Nächster Artikel
Mit Star-Koch vor der Kamera

Freuen sich über ihren 50-jährigen Käfer: Andreas und Ute Möhle.

Quelle: Hilke Kottlick

„Mein Vater hat den Käfer 1966 neu gekauft“, erzählt Andreas Möhle. Ein Jahr später gab der Vater das Auto als Jahreswagen an Andreas Möhles Tante ab, erinnert sich der Schornsteinfegermeister aus Ahnsen. Ein Lottogewinn hätte den damals 18-jährigen Wagen mit dem Nummernschild GF-JM-77 beinahe aus der Möhle-Familie vertrieben. „Meine Tante wollte sich von ihren gewonnen 25.000 Mark eigentlich ein neues Auto leisten“, berichtet Möhle. Als Führerscheinneuling habe er sie gefragt, ob er den alten Käfer kaufen könnte. Sie zeigte sich großzügig und der Fahranfänger freute sich über sein erstes eigenes Auto. Das ist heute 32 Jahre her und der alte Käfer ist nach wie vor im Besitz Möhles.

Und das soll auch so bleiben, versichert der Ahnser, der mit seiner Frau Ute gern mit dem Käfer spazieren fährt. Und wenn derzeit bei dem Wagen auch der Tüv abgelaufen ist, so gab es laut Andreas und Ute Möhle im Lauf der vergangenen 50 Jahre kaum Reparaturen - nur „2008 haben wir ihn komplett durchgeschweißt“, blicken Möhles auf den Anlass zurück - der Käfer diente ihnen als ihr Hochzeitsfahrzeug.

Wohnte die Familie bis vor drei Jahren in Wagenhoff, renovierten Möhles in Ahnsen das Haus, in dem sie jetzt wohnen. Während dieser Zeit in Wagenhoff untergestellt, holte Möhle den Volkswagen am 9. September mit einem Trailer nach Ahnsen. „Wir haben dann hier probeweise den Schlüssel rumgedreht und der Motor sprang sofort an“, freute sich nicht nur die Familie über den rüstigen 50-jährigen Veteranen in der Farbe „rubinrot L 456“ mit einem Tachostand von 180.000 Kilometern. Auch 25 Freunde kamen, um auf GF-JM-77 anzustoßen.

hik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Meinersen
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr