Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Initiative für bezahlbaren Wohnraum
Gifhorn Meinersen Initiative für bezahlbaren Wohnraum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 14.05.2016
Antrag an den Samtgemeinderat Meinersen: Hans-Henning Wrede (l.) und Carsten Dürkop fordern die Gründung einer kommunalen Wohnungsbaugesellschaft. Quelle: Hilke Kottlick
Anzeige

Werden bei Ausweisung neuer Baugebiete Grundstücke für sozialen Wohnungsbau vorgesehen, fehlt es jedoch an Investoren. Das ist Anlass für Hans-Henning Wrede, Chef der SPD-Fraktion im Samtgemeinderat Meinersen, und seinen Stellvertreter Carsten Dürkop die Gründung einer Wohnungsbaugesellschaft zu beantragen.

„Kostete der Quadratmeter früher 5,50 Euro, müssen dafür jetzt sieben Euro gezahlt werden“, sagt Wrede. Eine Alleinerziehende - Nettoeinkommen 1100 Euro - zahlt bei diesem Preis für 60 Quadratmeter 420 Euro, das ist mehr als ein Drittel und nicht zu akzeptieren“, so der SPD-Fraktionschef. „Vor dem Hintergrund des Flüchtlingszustroms, des demografischen Wandels und des verstärkten Bedarfs an bezahlbarem Wohnraum müssen Lösungen gefunden werden, sozialen Wohnungsbau voranzutreiben“, sagt Dürkop.

Deshalb wollen die SPD-Vertreter in Kooperation mit anderen Gebietseinheiten die Gründung einer kommunalen Wohnungsbaugesellschaft voran bringen. Gespräche wurden Wrede zufolge bereits mit Sozialdemokraten in Isenbüttel und der Sassenburg geführt. In einer gemeinsamen Wohnungsbaugesellschaft könnten Kräfte und Wissen gebündelt werden, nennt Dürkop Vorteile. Es führe zur geringeren Belastung kommunaler Haushalte. Bauaufträge für sozialen Wohnungsbau könnten aus einer Hand erfolgen, Typenhäuser würden helfen, Baukosten zu senken. Dabei gewährt das Land Dürkop zufolge zinslose Darlehen für die ersten 20 Jahre. Förderfähig seien Maßnahmen, mit mehr als zwei Mietwohnungen.„Dabei liegt die Miete anfangs bei 5,60 Euro pro Quadratmeter.“

hik

Meinersen. Da wienert der Roboter den Boden des Beckens. Da streichen die Schwimmmeister Marina und Thomas Pratzer die Bänke leuchtend gelb. Da strahlt ein neuer Mülleimer in Delfinform am Planschbecken: Letzte Hand legt die Mannschaft derzeit im Meinerser Waldbad an.

10.05.2016

Meinersen/Müden. Wird Müden von Windkraft-Anlagen umringt? Neben der Ausweisung eines Geländes bei Hahnenhorn könnten zwei weitere Anlagen an der Celler Kreisgrenze entstehen. Bürgermeister Horst Schiesgeries, Gemeindedirektor Tobias Kluge und Samtgemeindebürgermeister Eckhard Montzka informierten jetzt über Pläne, die keinerlei Abstimmung der beiden Raumordnungsprogramme untereinander erkennen lassen.

12.05.2016

Müden. Mit sage und schreibe 3,02 Promille ertappte die Polizei am Samstag gegen 8.45 Uhr eine 42-jährige Autofahrerin bei einer Kontrolle in der Flettmarer Straße.

08.05.2016
Anzeige