Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Im Wegehaus sollen Wohnungen entstehen
Gifhorn Meinersen Im Wegehaus sollen Wohnungen entstehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 07.05.2018
Altes Wegehaus: In dem ehemaligen Hotel sollen jetzt Wohnungen entstehen. Quelle: Hilke Kottlick
Meinersen

Gemeindedirektor Carsten Dietrich erläuterte, dass dem Besitzer des Gebäudes jetzt die Genehmigung zum Umbau des ehemaligen Alten Wegehauses vorliege. Laut Dietrich ist beabsichtigt, in dem ehemaligen Gasthaus Unterkünfte und Wohnungen auszubauen. Die Baugenehmigung beinhaltet laut Dietrich „diverse Auflagen in denkmalschutzrechtlicher Hinsicht“.

Unterschriftensammlung übergeben

Die Eltern der Ohofer DRK-Kita haben eine Unterschriftensammlung übergeben. Laut Dietrich machen sich die Eltern dafür stark, den gesamten Parkplatz vor dem DGH und der Kita zu erneuern und nicht – wie geplant – nur einen Teilbereich.

Einstimmig votierte der Gemeinderat auch dafür, den Klageweg zu beschreiten für den Fall, dass sich der Regionalverband Großraum Braunschweig für die Ausweisung eines Windkraft-Gebietes bei Seershausen entscheidet. Dietrich zufolge verzögert sich möglicherweise das Verfahren für den Fall, dass es beim Regionalverband zu einer dritten Offenlage kommt. Weitere Stellungnahmen wären dann dem Gemeindedirektor zufolge möglich und „es kann sein, dass sich das Verfahren dann noch weitere zwei Jahre hinzieht“.

Aufnahme ins Dorfentwicklungsprogramm

Einstimmig entsprach das Gremium auch dem Antrag der CDU/FDP Gruppe und der Grünen auf Aufnahme in das Regionale Dorfentwicklungsprogramm für die Gemeinde Meinersen. Laut Beschluss wird jetzt ein Planungsbüro mit der Vorbereitung beauftragt. „Wir verfolgen damit das Ziel, unsere Gemeinde zukunftsfähig aufzustellen“, erläuterte Gruppen-Chefin Ingrid Seffer. Voraussetzung für die Aufnahme sei eine aussagekräftige Bewerbung. „Dabei wollen wir die Bürger aktiv einbinden“, hofft Seffer auf Beteiligung örtlicher Akteure und Dorfmoderatoren.

„Mehr Klasse statt Masse“ beim Kulturverein

Zum Abschluss erläuterte Karl-Heinz Hornbostel, Vorsitzender des Kulturvereins Meinersen, das neue Motto „Mehr Klasse statt Masse“: Das Programm soll von zwölf auf acht Veranstaltungen abgespeckt werden. Regionalität sei erste Wahl und es gehe darum, im Kulturzentrum „mehr Behaglichkeit“ zu schaffen, so Hornbostel. Dafür seien jedoch Renovierungsarbeiten erforderlich, listete er dem Rat unter anderem Schallschutz für den kleinen Raum, Abschleifen des Parketts und Stellwände zur Abgrenzung auf.

Von Hilfe Kottlik

Attacke eines American Staffordshire Terrier in Hillerse am 1. Mai: Der Hund verletzt einen Husky schwer, dessen Besitzer ebenfalls. Der Halter entschuldigt sich und ist bereit, die Behandlungskosten zu übernehmen. Die Geschädigten hoffen, dass die Behörden reagieren und die Auflagen für die Haltung dieser Rasse drastisch erhöhen.

06.05.2018

Damit auch kein Wunsch verloren geht, überreichte Gleichstellungsbeauftragte Natascha Heumann einen Baum mit 60 Wünschen an die Verwaltung der Samtgemeinde Meinersen. Während des ersten Handelstages hatten die Teilnehmerinnen ihre frauenpolitischen Anliegen dafür notiert. Jetzt sind Politik und Verwaltung gefordert.

05.05.2018

Die Gemeinde Hillerse pflegt eine Partnerschaft mit Amfreville und Dolton. Auch die beiden Orte in Frankreich und England sind miteinander befreundet. Jetzt trafen sich alle für ein verlängertes Wochenende in Hillerse. Dazu gesellten sich noch ein paar Belgier aus Brunehaut.

01.05.2018