Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Hillerse setzt auf Wachstum

Pläne für Wohn- und Mischgebiet Hillerse setzt auf Wachstum

Die Gemeinde Hillerse setzt auf Wachstum. Im Bereich Schierkenweg-Nordost am Ortsausgang Richtung Leiferde auf der rechten Seite sollen zwischen 30 und 40 Bauplätze entstehen. Zudem möchte der Netto-Markt dort seinen neuen Standort einnehmen (AZ berichtete). Und auch ein Diakonie-Tagespflege-Stützpunkt ist möglich.

Voriger Artikel
Müden: Fotoausstellung „Lost Places“ mit Besucherrekord
Nächster Artikel
Winterzauber auf dem Unsahof in Leiferde

Infoveranstaltung: Die Gemeinde Hillerse stellte jetzt die Pläne vor für ein neues Baugebiet und ein Mischgebiet.
 

Quelle: Chris Niebuhr

Hillerse.  Das teilte Bürgermeister Detlef Tanke nun den zahlreichen Besuchern einer Informationsveranstaltung im Hillerser Hof mit. „Die Diakonie hat Interesse bekundet, aber es gibt noch keine Entscheidung“, sagte er. Der Umzug von Netto hingegen stehe fest. Er sei der Ausgangspunkt der Gesamtplanung gewesen. „Eine Sanierung und Aufwertung des Marktes am jetzigen Standort war nicht möglich“, berichtete Tanke.

Zugleich mit dem neuen Mischgebiet und dem Wohngebiet soll auf der Straße nach Leiferde auch ein Kreisverkehr als Zufahrt gebaut werden. Planerin Meike Klesen erläuterte, das werde auch zu einer Verkehrsberuhigung an der Ortseinfahrt führen. Für das neue Baugebiet sei zudem eine Möglichkeit der Erweiterung in südlicher Richtung vorgesehen.

Die Pläne haben bereits öffentlich ausgelegen. Gemeindedirektor Ralf Heuer wies darauf hin, dass nun die Stellungnahmen ausgewertet würden. Ziel sei es, den Bebauungsplan im Gemeinderat im Dezember auf den Weg zu bringen. Heuer zufolge decke sich die Größe des Baugebietes mit dem Bedarf zur Eigenentwicklung Hillerses. Es gebe außerdem schon „enorm viele Anfragen“ für Bauplätze. Auch Tanke hält das Projekt für überschaubar. Es gehe auch darum, die kritische Größe des Ortes von der Einwohnerzahl her zu halten, um weiterhin Möglichkeiten der Versorgung im Dorf zu haben, meinte er.

Von Chris Niebuhr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Meinersen

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Jamaika-Verhandlungen sind gescheitert. Wie soll es nun weitergehen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr