Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Graffiti-Wettbewerb für Turnhallen-Wand
Gifhorn Meinersen Graffiti-Wettbewerb für Turnhallen-Wand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 22.05.2015
Farbenfrohes Graffito am Gajenberg: Ein ähnliches Bild könnte die Rückwand der neuen Turnhalle an der Meinerser Grundschule zieren, die Ausschreibung dafür läuft. Quelle: Hilke Kottlick
Anzeige

Eine fünfköpfige Jury hat an diesem Tag die Qual der Wahl. Nach dem Erfolg der ersten Spray-Aktion am Jugendbüro am Gajenberg (AZ berichtete) hatte die Jugendpflege der Samtgemeinde Meinersen jetzt ein weiteres Graffito ausgeschrieben.

Fünf junge Leute haben sich bereits dafür beworben, berichtet Nadine Bagger von der Jugendpflege. Die Ausschreibung für das Graffito, das an die Rückwand der gerade entstehenden Turnhalle an der Grundschule im Meinerser Bambergsweg gesprayt werden soll, lag Bagger zufolge auch an der Kunsthochschule in Braunschweig aus. Dementsprechend seien „recht professionelle Arbeiten“ eingereicht worden. So unter anderem auch von einem Bewerber, der aus Hannover stammt.

Das Preisgeld für das große Graffito beträgt Bagger zufolge 1000 Euro. Es sei durchaus möglich, dass sich angesichts der Größe der Turnhallenwand von 3,20 Meter Höhe mal 23 Meter Breite zwei Sprayer die Arbeit teilen, meint Bagger. Damit das Geld auch für zwei Leute Anreiz ist, sei die Summe etwas höher gewählt worden.

Am 11. Juni entscheidet die Jury, welcher Künstler zur Spraydose greifen wird. Die Qual der Wahl haben Samtgemeindebürgermeister Heinrich Wrede, Grundschul-Rektorin Karin Meisner, Kathrin Isensee, die laut Bagger als Leiterin der benachbarten Krippe „stets das Graffito vor Augen haben wird“ sowie Architektin Petra Wehmeyer.

hik

Hillerse. Nach einem der Täter, die am 18. Mai in ein Einfamilienhaus in Hillerse am Schierkenring eingedrungen sind, (wir berichteten) fahndet die Polizei jetzt mit einem Phantombild.

23.05.2015

Hillerse. Noch ein paar Kleinigkeiten müssen die ehrenamtlichen Bauarbeiter erledigen, dann ist es vollbracht: Das Haus der Vereine in Hillerse ist saniert - in Eigenregie von Einwohnern für Einwohner.

23.05.2015

Meinersen-Ohof. Die Anwohner haben Angst vor hohen Sanierungskosten: Im Schwarzen Weg in Ohof reiht sich mittlerweile Loch an Loch. Jetzt hat die Politik beraten, was zu tun ist.

22.05.2015
Anzeige