Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Gemeinde lobt Fotowettbewerb für Bildband aus

Müden Gemeinde lobt Fotowettbewerb für Bildband aus

Müden. Die Gemeinde Müden soll sich in einem Bildband von ihrer besten Seite präsentieren. Der Kulturausschuss empfahl jetzt, die erforderlichen Mittel von rund 5000 Euro außerplanmäßig bereit zu stellen. Auch ein Fotowettbewerb ist für das Projekt angedacht.

Voriger Artikel
Eimerwettspiele: Gastgeber gewinnt Wettkampf
Nächster Artikel
L 414 wird voll gesperrt

Bildband geplant: Die Gemeinde Müden möchte sich von ihrer schönsten Seite präsentieren mit Fotos wie hier von der St. Petri-Kirche in der Dämmerung.

Quelle: Chris Niebuhr

Timm Bußmann (CDU) erläuterte, man könne bei dem Bildband auch gleich einen Synergieeffekt erzielen mit der Erstellung eines Kalenders mit Ansichten aus der Gemeinde Müden. Dafür hatte der Rat bereits einen Beschluss gefasst. Ordnungsamtsleiter Ralf Heuer ergänzte: „Die Bilder könnte man dann gleich für beide Vorhaben nutzen, im Bildband benötigt man sicher mehr davon. Ein Fotowettbewerb wäre ein schöner Anreiz, sich zu beteiligen.“ Das Archiv in Meinersen habe nämlich nicht genügend geeignete Aufnahmen für die Projekte.

Die Verwaltungsvorlage sieht für das weitere Vorgehen folgendes vor: Es wird ein Fotowettbewerb ins Leben gerufen. Als Preis erhalten die zehn besten Fotografen je einen Bildband nach Fertigstellung. Weiterhin erhalten die drei besten Fotografen zusätzlich noch ein Preisgeld. Jeder Fotograf darf mehrere Fotos einreichen, wobei nur ein Foto in die Wertung fällt. Der Kulturausschuss sprach sich einstimmig für das Projekt Bildband mit Wettbewerb aus.

Ebenfalls auf den Weg brachten die Politiker das Vorhaben Bewegungsparcours für ältere Bürger in Müden. Zusätzlich zu den bereits eingeplanten 5000 Euro sollen dafür 7000 Euro überplanmäßig bereit gestellt werden. Zudem ist eine Besichtigung ähnlicher Anlagen in anderen Gemeinden vorgesehen. Dann soll über die Geräte entschieden werden, die angeschafft werden sollen. Als Standort fasste der Ausschuss den Allerpark auf der Ortsseite in Höhe des Pfarrhauses ins Auge. Bußmann: „Dorthin sind die Wege kurz vom Betreuten Wohnen.“

cn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Meinersen
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr