Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Feierstunde: Straßen und Buswendeplatz eingeweiht
Gifhorn Meinersen Feierstunde: Straßen und Buswendeplatz eingeweiht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 26.01.2017
Scherenschnitt: Thomas Spanuth weihte die Straßen Bambergsweg und Am Sportplatz ein. Quelle: Cagla Canidar
Anzeige
Meinersen

„Ende gut - alles gut“, sagte Spanuth und blickte zurück auf eine „rege Bautätigkeit am Bambergsweg“. Er betonte, dass mit dem neuen Sportheim, der Ganztagsschule, Turnhalle, Kindergärten und der Krippe dort ein Schwerpunkt mit sozialen Einrichtungen entstanden ist, „auf den wir in der Gemeinde sehr stolz sind“.

Der Meinerser Bürgermeister ließ die Entwicklung Revue passieren. Demnach reichte der Bambergsweg als alter Wirtschaftsweg in Ausbaustand und Breite nicht mehr für den Verkehr zur größten Grundschule in der Samtgemeinde aus. Aus diesem Grund wollte der Gemeinderat, „einen sicheren Schulweg und eine verkehrsgerechte Infrastruktur für den gesamten Schul- und Vereinsbereich mit Sportanlagen schaffen“. Spanuth dankte im „Namen des ehemaligen und des neuen Gemeinderates dem Bauamt, den Planern und den am Bau beteiligten Firmen für die fast termingerechte Ausführung“. Sein Lob richtete er an Polizei und Verkehrsgesellschaft für die „reibungslose Umleitung des Verkehrs“ und seinen Dank an Lehrer, Eltern und Kinder für die Geduld während der sechsmonatigen Baumaßnahme.

Kleine Überraschung dann zum Abschluss der Einweihung - es gab Würstchen und Bouletten für die Gäste. Die Meinerser Schützen boten den kleinen Imbiss an. Sie hatten sich dafür extra eine Stunde vor Beginn ihres Preisschießens eingefunden.

hik

Meinersen Künstlerhaus Meinersen: Ausstellung „Paradise burns“ - Stipendiatin zeigt zum Abschied Bilder der Gegensätze

Mit der Ausstellung „Paradise burns“ verabschiedet sich die Künstlerin Friederike Jäger von Meinersen.

26.01.2017

Von außen ist kaum mehr zu erkennen, dass im Oktober die Flammen im Sportheim des TuS Seershausen/Ohof wüteten. Im Inneren sind dagegen im Obergeschoss nur noch verkohlte Balken zu sehen. Und wie funktioniert der Sportbetrieb jetzt?

24.01.2017

Ziel ist es, Aufmerksamkeit zu erregen und für den Erhalt alter, mit Höhlen versehener Bäume, im Wald zu werben. Gleichsam ist es Anliegen des Naturschutzbundes Deutschland und seines bayerischen Partners, dem Landesbund für Vogelschutz, eine breite Öffentlichkeit für die Bedürfnisse höhlenbewohnender Tiere zu sensibilisieren. 

23.01.2017
Anzeige