Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Entwicklung des ländlichen Raumes

Experten informieren in Meinersen Entwicklung des ländlichen Raumes

Das Regionalmanagement Lachte-Lutter-Oker lud jetzt Gewerbetreibende zu einem Infoabend ins Meinerser Kulturzentrum ein. Thema war die ZILE-Richtlinie (Zuwendung zur integrierten ländlichen Entwicklung).

Voriger Artikel
Jugendarbeit: Ferienspaß, Treffs und Mehrgenerationenhaus
Nächster Artikel
Lindenhof-Kreuzung soll einen Minikreisel bekommen

Fördermittel für ländliche Regionen: Es informierten Jörg Burmeister (v.l.), Nina Goncarov, Michael Zobjack, Christiane Philipps-Bauland und Karen Mechlinski.

Quelle: Paul Fischer

Meinersen. Diese Richtlinie gewährt Zuschüsse zu Maßnahmen zur Entwicklung des ländlichen Raumes. Sie wird von der Europäischen Union getragen. Seit dem 1. Januar wird in diese Maßnahme auch die Förderung von Kleinstunternehmen mit einbezogen.

Zu dieser Thematik referierte Christiane Philipps-Bauland. „Grundversorgung ist die Deckung der Bedürfnisse der Bevölkerung mit Gütern oder Dienstleistungen des täglichen bis wöchentlichen, sowie des unregelmäßigen aber unter Umständen dringlich vor Ort zu erbringenden oder lebensnotwendigen Bedarfs“, erläuterte sie. Als Beispiele führte Philipps-Bauland die Unterstützung von Bäcker, Schlachter oder Dorfladen an. Aber auch Physiotherapeuten, Podologen oder Logopäden können in diesem Rahmen Fördermaßnahmen beantragen. Einige der Grundvoraussetzungen dabei sind: Die Unternehmen siedeln in Orten mit einer Obergrenze von 10.000 Einwohnern, sie haben weniger als zehn Mitarbeiter und der Jahresumsatz beträgt unter zwei Millionen Euro. Die Untergrenze der Fördermaßnahme beträgt zehntausend Euro, die Höchstgrenze ist mit zweihunderttausend gedeckelt. Für die Bewilligung eines Antrages müssen bestimmte Kriterien erfüllt werden.

Jörg Burmeister, Leiter Wirtschaftsförderung im Landkreis Gifhorn, stellte weitere Aufgaben vor, die vom Landkreis Gifhorn in Zusammenarbeit mit den Kommunen im Rahmen der ländlichen Entwicklung wahrgenommen werden. Dabei zeigte er weitere Fördermaßnahmen auf, die nicht so hoch dotiert aber deren Genehmigungskriterien dennoch leichter zu erfüllen sind.

Von Paul Fischer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Meinersen

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Kommt es zur Neuauflage der Großen Koalition?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr