Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Jahr lang filmen drei Meinerser in Meinersen

Drei Filmemacher auf Tour Ein Jahr lang filmen drei Meinerser in Meinersen

Drei Meinerser filmen Meinerser. Während des gesamten Jahres 2017 rücken Karl-Heinz Hornbostel, Manfred Ebker und Dirk Bösenberg Menschen, Meinungen, Momente in den Mittelpunkt, um diese Aufnahmen im September 2018 der Öffentlichkeit zu zeigen.

Voriger Artikel
Großalarm im Sägewerk: Sechs Feuerwehren im Einsatz
Nächster Artikel
Vernissage im Künstlerhaus

Fokus auf Meinersen: Heiko Sinning (v.l.), Rüdiger Rodloff, Dirk Bösenberg, Karl-Heinz Hornbostel und Manfred Ebker dokumentieren für ein Jahr Szenen aus dem Ort.

Quelle: Sebastian Preuß

Meinersen. „Die Filme sollen auch die Besonderheiten des atmosphärisch schönen Ortes zeigen, die am Wegrand sind und häufig gar nicht mehr beachtet werden“, sagt Hornbostel. Aufnehmen wollen die drei Filmemacher vorrangig Landschaften, Ereignisse, Töne. Dabei hat sich jeder einen Beitrag vorgenommen. Währen sich Bösenberg um Naturaufnahmen kümmert, nimmt Ebker den Herbst und den Winter ins Visier und Hornbostel den Frühling und Sommer.

Aktuell gefilmt wurde bereits auch mit einer Drohnen-Kamera, berichtet Hornbostel. Tolle Aufnahmen waren da im Kasten unter anderem vom Meinerser Abendlauf. Plötzlich waren sie nicht mehr auffindbar, berichtet er. „Rührt den Laptop nicht an“, hieß es fast panisch. Kurz drauf kam die Entwarnung – die Beiträge waren gerettet.

Highlights aus der Geschichte

„Die Präambel der Filme zeigt Highlights aus der Geschichte“, berichtet Hornbostel weiterhin. Geplant sind Szenen vom Waldbrand, vom Karneval, vielleicht ein Beitrag von Archivar Horst Berner. Hobbyfotograf Rüdiger Rodloff liefert zudem Fotos, berichtet er weiterhin. Weitere Überraschung: Heiko Sinning, Mitstreiter im örtlichen Kulturverein, hat zudem dazu vier Lieder komponiert mit dem Titel „Frühlings-Lust, Herbst-Wald, Sommer-Idee, Winter-Ballade“.

Auch Ideen für Sommer, Herbst und Winter haben Karl-Heinz Hornbostel, Manfred Ebker und Dirk Bösenberg längst parat. Hornbostel zählt auf: Die Familie Pratzer im Waldbad, Paddler auf der Oker, das Rathaus, eine Pferdeweide, Nutrias. Auch Szenen von Feuer und Licht sind vorgesehen. Dieses Event wird laut Hornbostel übrigens aus versicherungstechnischen Gründen nun doch nicht wie geplant im Waldbad, sondern wieder im Rathaus-Park steigen. Und das Trio denkt an weitere Filmszenen im Sommer – Beachvolleyballturnier, Flohmarkt, Namibia-Hilfe, Radwandern, Film-AG, Schule im Sommer, Ferienspaßaktionen gehören dazu. Schön wäre laut Hornbostel auch eine Debatte im Gemeinderat. Dafür fehle bislang die Drehgenehmigung.

Kraniche im Herbst-Visier

Im Herbst-Visier haben die drei wieder Kraniche, Apfelbaumversteigerung, den Herbstmarkt – falls er wieder steigt, Laternenumzug, Mähdrescher, Krach auf der Dalldorfer Straße, Landfrauen, Pilzsammler, den Modellflieger Klaus Grote, Integration mit Ellen Reck-Neumann, Deutsch-Unterricht für Flüchtlinge. Und im Winter sind die Kameraleute auf Spurensuche: Auf der Agenda stehen Georg Knapig mit dem Weihachtsmarkt, die Kirche, ein Weihnachts-Gottesdienst, Preisschießen und als Abschluss-Szene: Ein grüner Lupo, der – berieselt vom Schnee - langsam davon fährt. Bleibt laut Hornbostel nur zu hoffen, dass es auch Schnee geben wird.

Von Hilke Kottlick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Meinersen

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Klassenerhalt geschafft: Muß der VfL in der nächsten Saison wieder zittern?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr