Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Ehepaar soll 1250 Euro für „sinnlosen Gehweg“ zahlen
Gifhorn Meinersen Ehepaar soll 1250 Euro für „sinnlosen Gehweg“ zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 31.03.2017
„Da geht doch niemand lang“: Hiltraud und Werner Haufe ärgern sich über die geplante Verlängerung des Gehweges. Quelle: Hilke Kottlick
Anzeige
Flettmar

Plausibel wäre dem Ehepaar zufolge der Bau des Gehweges entlang der Böckelser Straße und im weiteren Verlauf einbiegend in die Straße Voßheide. „Denn da wohnen junge Familien“, sagt Hiltraud Haufe. „1967 wurde unsere Straße gemacht“, blickt das Ehepaar zurück. „Da steht Ihnen jetzt ein Gehweg zu“, habe die Verwaltung dem Anwalt der Haufes geschrieben. Den wollen Haufes aber gar nicht, „weil da ja niemand langgeht“. Und 1250 Euro wollen sie auch nicht zahlen für einen aus ihrer Sicht sinnlosen Fußweg. „Wir sind Rentner, das geht auch finanziell nur schwer“, sagen sie. Da stoße die Aussage von Gemeindedirektor Eckhard Montzka, dass es doch „nur 1250 Euro“ seien, auf Unverständnis. „Wird der Gehweg tatsächlich gebaut und werden wir dann zur Kasse gebeten, zahlen wir halt jeden Monat fünf Euro ab“, sagt Hiltraud Haufe. Sie ist sauer. Trotz mehrfacher Anfragen habe sie seitens der Verwaltung bislang keine befriedigende Antwort erhalten.

„Durch das Versetzen des Ortsdurchgangs-Steins hat sich die Grenze von Innen- und Außenbereich in Flettmar verschoben“, teilt Gemeindedirektor Eckhard Montzka auf Anfrage mit. Vorteil sei jetzt, dass für Neu- oder Umbauten in dem Bereich erleichterte baurechtliche Voraussetzungen gelten. Das sei während der Anliegerversammlung auch durchweg positiv zur Kenntnis genommen worden. Dazu kämen erhebliche Zuschüsse aus der Dorferneuerung, die Ausbaukosten für einen Gehweg seien sonst teurer. Deshalb habe er auch von „nur 1250 Euro“ gesprochen. Letztlich stellte Montzka fest: „Der Gemeinderat hat sich mehrheitlich dafür ausgesprochen, den Gehweg mit Mitteln der Dorferneuerung herzustellen.“ Und zwar bis zur Ortsrandlage.

hik

Zauberer, Fakire und Jongleure sind gefragt: 360 Meinerser Ameisenschüler, deren Lehrer und Eltern fiebern der Projektwoche entgegen: Der Zirkus Laluna gastiert im Eichenkamp, und alle Kinder - von der ersten bis zur vierten Klasse - stehen dabei im Rampenlicht.

27.03.2017
Meinersen Leiferde: 300 Zuschauer waren dabei - Doppel-Konzert mit zwei Feuerwehrmusikzügen

Doppel-Konzert mit zwei Feuerwehrmusikzügen: Am Sonnabend luden die Musiker aus Hillerse gemeinsam mit ihren Kollegen aus Artlenburg an der Elbe erstmalig zu einem gemeinsamen Konzert im Landkreis Gifhorn ein. Das Haus war mit knapp 300 Zuschauern fast ausverkauft.

26.03.2017

Neues Gesicht im Künstlerhaus Meinersen: Vereinschef Ernst Posselt stellte am Freitag Paloma Riewe vor. Die 28-jährige Berlinerin ist neue Stipendiatin der Landkreis-Gifhorn-Stiftung. Die Bildhauerin wurde laut Posselt vom künstlerischen Beirat aus „einer Reihe Bewerber mit hohem Niveau“ ausgewählt.

24.03.2017
Anzeige