Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Busse dürfen neuen Wendehammer noch nicht nutzen
Gifhorn Meinersen Busse dürfen neuen Wendehammer noch nicht nutzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 06.02.2016
Grundschule Meinersen: Nach Fertigstellung des Wendehammers soll jetzt die Straße Bambergsweg ausgebaut werden. Die Bushaltestelle wird während der Bauzeit vom Ehrenmal in den Vorfeldweg verlegt. Quelle: Hilke Kottlick
Anzeige

Bevor die Busse bis zur Grundschule Meinersen fahren, um dort den Wendehammer zu nutzen, muss Föcks zufolge die Straße Bambergsweg ausgebaut und verbreitert werden. Erst dann sei dort ein gefahrloser Begegnungsverkehr möglich.

Der Startschuss für den Bau des Wendekreises fiel laut Föcks nach Fertigstellung des Ganztagszentrums an der Grundschule „als dort keine schweren Baufahrzeuge mehr fuhren“. Und wenn der Wendehammer jetzt auch angelegt sei, so halten Föcks zufolge die Schulbusse aber nach wie vor am Ehrenmal, um Begegnungen zwischen Bussen und Autos auf der schmalen Straße Bambergsweg zu vermeiden. Es sei von Anfang an geplant gewesen, die Straße erst nach Fertigstellung des Buswendeplatzes auszubauen, versichert der Gemeindedirektor. Es folgen jetzt eine Informationsveranstaltung für die Anlieger, weitere Beratungen der Politik und die Ausschreibungen für den Straßenausbau.

Allerdings ist auch „das Thema Ehrenmal bald passé“, blickt Föcks auf das baldige Aus der dortigen Bushaltestelle der Fahrschüler. Vor dem Start des Straßenausbaus soll die Bushaltestelle in den Vorfeldweg Ecke Hasenkamp verlegt werden. Auf kurzem und sicherem Wege könnten die Schüler dann durch eine kleine Stichstraße von der hinteren Seite die Ameisenschule erreichen.

hik

Experten des Zentralen Kriminaldienstes der Polizeiinspektion Gifhorn haben die Ursache eines Wohnungsbrandes in Leiferde geklärt, bei dem am Sonntag ein Kleinkind seinen schweren Verletzungen erlag.

03.02.2016

Leiferde. Freunde und Bekannte rufen über soziale Netzwerke zum Spenden auf, die St. Viti-Kirche und die Gemeinde Leiferde richten Konten ein, die Samtgemeinde Meinersen sucht eine Wohnung für die jetzt mittellose Familie.

02.02.2016

Leiferde. Der zweijährige Junge, der bei einem Brand in Leiferde schwer verletzt wurde, befindet sich nach Auskunft der Polizei weiterhin in einem lebensbedrohlichen Zustand.

02.02.2016
Anzeige