Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Birkenring: Hilfe für verwilderte Katzen

Ohof Birkenring: Hilfe für verwilderte Katzen

Ohof. Alles ging Hand in Hand. Und obwohl Janina Bieling, Leiterin des Tierschutzzentrums in Ribbesbüttel, selten ein Projekt dieser Größenordnung erlebt hat, funktionierte die Aktion reibungslos.

Voriger Artikel
Volkse: Bewegung bei Radweg-Bau
Nächster Artikel
Zu Pferd von Feuerland bis Alaska

Verwilderte Katzen im Ohofer Birkenring: Viele wurden jetzt im Zuge einer großen Aktion von den Anwohnern eingefangen, 14 davon kastriert und wieder in die Freiheit entlassen.

Quelle: Kottlick (Archiv)

Fazit jetzt: Die Katzenschwemme im Ohofer Birkenring wurde eingedämmt. Etliche Tiere wurden eingefangen und behandelt, 14 davon kastriert und in Freiheit entlassen.

„Das war ein toller Einsatz von Privatleuten“, sagt Bieling. Sie hebt besonders Susanna Schwerdtner hervor. Die Anwohnerin aus dem Birkenring habe sich gemeinsam mit Gisela Klinner und Ruth Matijevic für den Erfolg der Kastrations-Aktion stark gemacht. „Jeder hat seinen Teil beigesteuert“, sagt Bieling. Eine Anliegerin habe die Katzenfallen vom Tierschutz aufgestellt. Eine zweite habe die Katzen zur Tierärztin transportiert. Die dritte habe die Tiere nach OP und Nachkontrolle im Tierschutzzentrum wieder in Freiheit entlassen.

Viel Elend konnte laut Bieling damit beendet werden. „Alle zogen an einem Strang, auch die Samtgemeinde Meinersen hat 1000 Euro bereit gestellt“, freut sie sich über das Engagement auch vieler Privatleute, die sich mit Geldspenden beteiligt hätten. „Wir bleiben nach wie vor am Ball“, versichert Bieling. Ihr Augenmerk gelte noch immer den verwilderten Katzen. Unterstützung erhält sie von den drei Mitstreiterinnen. So hat eine von ihnen laut Susanne Schwerdtner bereits ein Tier auf eigene Kosten kastrieren lassen. Weitere Tiere stünden unter Beobachtung und „ich habe auch noch zwei Katzen im Visier“, sagt die Ohoferin. Sie blickt zurück: Das Elend der tragenden, oft kranken Tiere sei kaum zu ertragen gewesen. „Wir wussten keinen Rat mehr“, sagt sie. Umso mehr freue sie sich über den Erfolg. „Die Aktion hat viel gebracht.“

hik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Meinersen
Weihnachtsmärchen "Der gestiefelte Kater"

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr