Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Bilanz der Storchensaison: Sieben Jungtiere

Meinersen Bilanz der Storchensaison: Sieben Jungtiere

Meinersen. Sieben Jungstörche - alle in Leiferde groß gezogen - haben ihre Reise in den Süden angetreten. Ohne Bruterfolge blieben die Nester in Ahnsen, Ettenbüttel, Hahnenhorn und Volkse, in Hillerse und Müden gab es Leerstand, bilanzierte Weißstorchbetreuer Hans-Jürgen Behrmann die Saison für die Samtgemeinde.

Voriger Artikel
Völlig verölt: Höckerschwan in kritischem Zustand
Nächster Artikel
Drei regionale Bands stehen auf der Bühne

Storch im Anflug: In der Samtgemeinde Meinersen wurden sieben Jungstörche groß gezogen - alle in der Ortschaft Leiferde.

Quelle: Thomas Brandes

In Ahnsen gab‘s Zoff: Das dreijährige Männchen war Anfang März zurückgekehrt, ein Weibchen folgte drei Wochen später. Am 27. April kam es zu heftigen Nestkämpfen - möglicherweise wegen einer zweiten Störchin. Die Eier flogen aus dem Nest.

In Ettenbüttel setzte sich ein Nilganspaar gegen die Störche durch. Als das Storchenmännchen kam, brüteten die Gänse schon und vertrieben den Heimkehrer in den Ilkerbruch. Wenig später räumten die Gänse das Nest, ein neues Storchenpaar mit gehbehindertem Männchen zog ein, ohne zu brüten,

In Hahnenhorn war das Paar erst am 5. Mai komplett, es gab eine Spätbrut. Ein Unwetter mit Schlagregen tötete die beiden zwei Wochen alten Jungen, die Eltern verließen das Nest. Das spricht laut Behrmann für ein junges Paar. Das vermutet er auch für das Paar, das die Nisthilfe in Hillerse bezog, aber Mitte Juli wieder verschwand.

Nur eine kurze Zeit mit Fridolin war der Störchin aus Vollbüttel vergönnt, bevor Friederike auf dem Molkereischornstein in Leiferde einzog und ihre Rivalin rausschmiss. Das somit wieder vereinte Paar bekam fünf Junge, von denen aber nur zwei flügge wurden. Die beiden Wild-storchpaare in Leiferde kamen ebenfalls zusammen, im Baumnest wurden drei Junge flügge, im Mastnest zwei.

Das Nest in Müden-Dieckhorst war mal besetzt, dann wieder nicht. Der Schornstein im Molkereiweg wurde zum Treffpunkt für Störche. In Volkse traf das Männchen so früh wie nie schon am 25. März ein. Erst am 1. Mai kam ein Weibchen dazu, war aber wohl noch nicht brutreif.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Meinersen
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr