Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Barfuß-Pfad und Matsch-Tisch gebaut
Gifhorn Meinersen Barfuß-Pfad und Matsch-Tisch gebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 11.06.2015
Kneipp-Kindergarten als Ziel: Eltern, Kinder und Erzieher bauten jetzt einen Matsch-Tisch und legten einen Barfuß-Pfad an. Quelle: Hilke Kottlick
Anzeige

Dafür installierten sie einen Matsch-Tisch und legten außerdem einen Barfuß-Pfad an.

Auf den Spuren von Pfarrer Kneipp wandelt der Kindergarten laut Leiterin Isolde Holicki schon seit vorigem Jahr. Im Dezember hatten Eltern bereits eine hölzerne Wasserbahn installiert (AZ berichtete). Ziel ist laut Holicki jetzt die Zertifizierung als Kneipp-Kita. Gute Voraussetzungen dafür liefert Erzieherin Isabelle Franke. Sie bietet den Schwerpunkt Kneipp mit Kindern und ebenso Yoga für Kinder an.

Im Rahmen des Elterncafés, das in der Ohofer Kita einmal pro Quartal angeboten wird, packten die Eltern jetzt engagiert mit an. Da gab es Leckereien für alle, da wurden aber auch Steine in eine Sandkuhle eingesetzt, ein Matschbecken gebaut und ein Barfuß-Pfad angelegt.

In einem Kneipp-Kindergarten liegt der Fokus auf dem Gesundheitsbewusstsein. Grundlage ist ein Fünf-Säulen-Modell aus gesunder Ernährung, Kräuterkunde, Wasser, Aktivität, Ordnung/Rituale.

hik

Meinersen. Ein 13-jähriger Radfahrer aus Meinersen ist heute Morgen bei einem schrecklichen Verkehrsunfall auf der Landesstraße 414 in Höhe des Schulzentrums getötet worden. Der Schüler wurde von dem VW-Golf einer 30-Jährigen aus Seershausen erfasst.

08.06.2015

Müden. Erstes großes Treffen von der „VAG-Society Fahle Heide“ für Fahrzeuge des VW-Konzerns: Gestern kamen den Tag über zwischen 300 und 400 Autos zu der Aktion der Interessengemeinschaft aus dem Raum Meinersen anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens nach Müden zum Kubus.

10.06.2015

Leiferde. Ein kleiner Storch wurde von den Eltern aus dem Nest geworfen, drei andere sind im Leiferder Nabu-Artenschutzzentrum geboren worden. Hilfe brauchen sie alle - es gibt viel zu tun für die Mitarbeiter.

05.06.2015
Anzeige