Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Autofans zeigen auf Hochglanz polierten Klassiker

Müden Autofans zeigen auf Hochglanz polierten Klassiker

Müden. Wer noch gezweifelt hat, ob der Winter vorbei ist, ließ sich vielleicht an Himmelfahrt davon überzeugen. Da stieg zum nunmehr sechsten Mal das Müdener Young- und Oldtimer-Treffen. Und wenn Freunde historischer Fahrzeuge sich hinaus auf die Straße wagen, ist die kalte Jahreszeit wirklich vorüber.

Voriger Artikel
Westerngottesdienst: Stilecht mit Cowboyhut
Nächster Artikel
Autofahrerin mit 3,02 Promille ertappt

Kommen und Gehen: Lücken blieben auf dem Parkplatz an der Kultur- und Eventhalle Kubus während der ganztägigen Autoschau nur selten.

Quelle: Ron Niebuhr

Die Resonanz von Fahrern wie Besuchern war erstklassig: „Der Parkplatz ist voll. Wir kriegen keine Autos mehr unter“, freute sich André Kube über reges Treiben rund um den Müdener Kubus. Das Wetter spielte dem Organisator und seinem Team in die Hände: Strahlender Sonnenschein lockte viele kleine und große Auto-Fans zur lockeren Geschichtsstunde ins Gewerbegebiet am nördlichen Ortsrand. „Es ist ein reges Kommen und Gehen“, sagte Kube.

So war es dem Disco-Chef auch kaum möglich, drei Stunden nach Beginn die Zahl der Fahrzeuge abzuschätzen. Klar war dagegen: „Unser Treffen ist weit über die Region hinaus bekannt und beliebt“, sagte Kube. Aus vielen Teilen Norddeutschlands steuerten Oldtimerfreunde das Dorf an der Aller an. Schnell reihten sich dort dicht an dicht automobile Schätze auf: „Die ersten Fahrer waren schon um 8 Uhr hier“, sagte Kube. Also gut eine Stunde vorm Startschuss.

Auf dem Parkplatz am Kubus fanden sich viele deutsche Klassiker wie ein BMW M3 aus der ersten Baureihe, ein Opel Rekord C von 1974, ein Borgward Isabella Coupé von 1958 und ein Porsche 911 von 1987. Oder - für Liebhaber englischer Oldtimer - ein Austin-Healey Sprite. Und fehlen durfte natürlich auch ein in der VW-Region besonders begehrter Wagen nicht: der Ur-Golf GTI.

„Die Schau läuft, bis der letzte Wagen vom Hof gefahren ist“, sagte Kube. Für die Neuauflage 2017 ist eine Änderung vorstellbar: „Vielleicht beschränken wir uns auf Oldtimer. Der Andrang ist fast schon zu groß“, überlegte Kube.

rn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Meinersen
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr