Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Allerradweg soll ausgebaut werden
Gifhorn Meinersen Allerradweg soll ausgebaut werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:01 15.07.2016
Bokelberge: Gemeinde und Forstinteressengemeinschaft ließen Schotter für land- und forstwirtschaftliche Fahrzeuge aufbringen - zum Radeln ist dieser zu grob. Es soll aber auch der Radweg ausgebaut werden. Quelle: Sebastian Preuß
Anzeige

Auf den Waldwegen zwischen Müden und Bokelberge und zwischen Bokelberge und Wilsche hat sich schon etwas getan: In Kooperation haben Gemeinde und Forstinteressengemeinschaft streckenweise Schotter aufbringen lassen. Der ist allerdings zu grob zum Beradeln: Der Weg sei ausschließlich für den forst- und landwirtschaftlichen Verkehr vorgesehen, sagt Bürgermeister Horst Schiesgeries. An die Radler sei dennoch gedacht: „Wir wollen auch den Radweg ausbauen.“

Geplant sei, die Holzpfosten zu entfernen, die Kiesoberfläche zu erneuern und eine Mulde zwischen Radweg und Forstweg anzulegen, in die das Oberflächenwasser vom Radweg abgeleitet werden soll. Der Radweg werde etwas breiter sein, was den Begegnungsverkehr erleichtern soll.

„Ich habe schon lange ein Auge darauf. Der Weg wird stark angenommen“, sagt Bürgermeister Schiesgeries. Allerdings seien die Spezialfirmen für solche Baumaßnahmen gut ausgelastet. Auch zu den Kosten kann er noch nichts sagen. „Wir haben noch keine Angebote.“

Schiesgeries plant für den 3,3 Kilometer langen Abschnitt bis zur Gemeindegrenze und hofft, dass die Stadt auf ihrem 1,7 Kilometer langen Abschnitt bis Wilsche aktiv wird. Daraus wird wohl nichts: „Seitens der Stadt wird der Wirtschaftsweg wie alle anderen Wege unterhalten, um die Befahrbarkeit zu gewährleisten. Besondere (Ausbau-)Maßnahmen sind für diesen Weg darum nicht vorgesehen“, so Stadtsprecherin Annette Siemer. „Nach Informationen der Touristeninfo gibt es zu diesem Weg auch keine Häufung von Beschwerden.“

rtm

Nach dem Einbruch in die Haupt- und Realschule hat die Samtgemeinde Meienrsen eine Belohnung ausgesetzt.

17.07.2016

Zum ersten Mal wurde ein Grundstück als Ausgleichsfläche für ein Baugebiet ausgewiesen - das Areal bei der B214 bei Ohof dient als erstes Landschafts- oder Ökokonto. Es gilt laut Thomas Spanuth, CDU-Fraktionschef im Gemeinderat, als Ausgleichsfläche für das Meinerser Baugebiet Stockwiese.

16.07.2016

Zwei Eimer Bauschutt kippte Hagen Hoffmann vor dem Meinerser Rathaus aus (AZ berichtete exklusiv). Der Böckelser wollte sich mit dieser „Land-Art Kunstaktion“ über den Bauschutt an der Wiedenroderstraße in Böckelse beschweren, an der er wohnt. Diese Aktion Hoffmanns war jedoch völlig überflüssig.

15.07.2016
Anzeige