Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen 400.000 Euro für neue Kapelle in Flettmar
Gifhorn Meinersen 400.000 Euro für neue Kapelle in Flettmar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 03.09.2018
Im Fachausschuss vorgestellt: Ein Plan der neuen Friedhofskapelle in Flettmar. Quelle: Paul Fischer
Meinersen

Danach soll in Flettmar eine Friedhofskapelle gebaut werden. Die Kosten werden auf 400.000 Euro geschätzt. „Wir hoffen auf Mittel im Rahmen der Dorferneuerung“, sagte Ilse-Marie Schmale, Chefin der Gruppe CDU/Grüne. „Sollte es dazu kommen, müssen wir das zügig umsetzen, wenn nicht, müssen wir neu beraten.“ Auch für die Teilsanierung des Jugendtreffs in Müden sprach sich das Gremium aus. Förderanträge für das stark sanierungsbedürftige Haus wurden gestellt. Hier wurde laut Samtgemeindebürgermeister Eckhard Montzka aktuell ein Förderantrag positiv beschieden. Die Förderquote betrage jetzt 90 statt 73 Prozent. Ein einstimmiges Votum gab es auch für die Beitragsfreiheit in den Meinerser Spielkreisen. „Wir unterstützen das, um die Betreuungsvielfalt zu erhalten“, sagte Hans-Henning Wrede, SPD-Fraktionschef.

Die Neufassung der Friedhofsgebührensatzung stand ebenfalls an. „Wir stimmen zu, die alte Satzung ist nicht mehr aktuell“, meinte Schmale. „Einiges wird jetzt teurer, einiges günstiger, insgesamt wird es gerechter“, sagte Thomas Böker (SPD). „Die Gebühren für die Friedhofskappelle werden geringer, auch beim Grabaushub gibt es finanzielle Vorteile für die Hinterbliebenen“, stellte Wrede fest. Mit zwei Gegenstimmen ist die Neufassung der Friedhofsgebührensatzung jetzt beschlossene Sache.

Glückwünsche gab es zudem für den Meinerser Frank Loesch. Nach Ablauf der Amtszeit von Rainter Tietje wurde der 64-jährige Pensionär zur neuen Schiedsperson für Meinersen und Müden für fünf Jahre gewählt.

Straßensanierung kostete 818.000 Euro

Vor Beginn der Ratssitzung stellte Samtgemeindebürgermeister Eckhard Montzka sieben neue Mitarbeiter vor und nannte einige Berichtspunkte:

Zur Sanierung der Gemeindeverbindungsstraße Ettenbüttel-Bokelberg-Bäckerweg teilte er mit, dass die Maßnahme jetzt „schlussgerechnet“ ist. „Die Gesamtkosten betragen 818.000 Euro, die 53-prozentige Zuwendung beläuft sich auf 434.000 Euro.“

In „private Hand“ nach Frankfurt/Main geht laut Montzka nach einer Zollauktion das ausgemusterte Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Dalldorf. Es wurde für 8300 Euro versteigert.

Die Sirene in Flettmar heult jetzt an einem 14 Meter hohen Masten auf dem Grundstück der Kita. Sie war vorher am Gasthaus Döring montiert.

Jetzt gibt es laut Montzka Freifunk W-Lan in den Feuerwehrhäusern, den Verwaltungsaußenstellen, im Waldbad und Kulturzentrum. Die Kosten betragen – ohne Waldbad – 13.200 Euro. Zur besseren Reichweite wurden Antennen angebracht. Die Endabrechnung folgt über den IT-Verbund.

Von Hilke Kottlick

Vollalarm in Dalldorf: Im Wald nahe des Nurda-Gebietes hatten Spaziergänger ein Feuer entdeckt. Der Brand war schnell gelöscht. Vorsorglich wurden Feuerwehrleute zur Erkundung ausgesendet, ob es weitere Glutnester in der näheren Umgebung gab.

31.08.2018

Die Flüchtlingshilfe in der Samtgemeinde Meinersen richtet sich aus für die Zukunft. Bei der Mitgliederversammlung stellte der Vorstand um Vorsitzenden Ulf Neumann und Stellvertreter Andy Plettke das Konzept vor. Auch der Erwerb eines neuen Gebäudes wird angestrebt.

02.09.2018

Der Landkreis Gifhorn und die Ärzte der Region machen sich stark dafür, junge Leute zu gewinnen als Nachwuchs im Bereich der Allgemeinmedizin. Dazu ist Anfang 2017 ein Mentorenprogramm gestartet worden, jetzt gab es eine erste Zwischenbilanz bei Dr. Carsten Gieseking in Müden

30.08.2018