Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Kein Herbst ohne Kürbis

Kochen mit Marillo Kein Herbst ohne Kürbis

Jede Woche stellt AZ-Journalistin Marie-Louise Fischer ("Marillo") an dieser Stelle neue Rezepte vor. Heute dreht sich alles um den Kürbis.

Voriger Artikel
Renaissance der Quitte
Nächster Artikel
Echt gut gewickelt


Kein Herbst ohne Kürbis

Eine dicke runde Sache

In dieser Jahreszeit darf das Riesengemüse auf dem Teller nicht fehlen. Wenn sich die Blätter langsam färben, wird es Zeit für dieses Herbst-Highlight. Die leuchtend orangen Kürbisse sind reif und lassen nicht nur die Herzen der Halloween-Fans höher schlagen. Sie bereichern auch unseren Speiseplan. Rund oder länglich, dick oder etwas dünner und dazu noch in den buntesten Farben, die Kürbisfamilie ist sehr vielfältig. Probieren Sie auch das aromatische Kürbiskern-Öl mit seinem typischen Geschmack. Aus Kürbis lässt sich vieles zaubern.

Ihre Marillo



Kartoffel-Topf im Kürbis serviert

Zutaten für vier Personen:

1 Kürbis (ca. 2 kg, Hokkaido), 400 g kleine Kartoffeln, 1 Stange Porree, 2 Knoblauchzehen, 3 El Butter, Salz, Cayennepfeffer, 1 l Gemüsebrühe, 250 g Kirschtomaten, 3 Stiele glatte Petersilie.

So wird‘s gemacht:

Kürbis waschen, trocken reiben und einen Deckel abschneiden. Erst die Kerne, dann Fruchtfleisch aus dem Kürbis lösen, dabei eine 2 cm dicke Wand stehen lassen. Fruchtfleisch in Stücke schneiden. Kartoffel schälen, waschen und halbieren. Porree putzen, waschen und in Ringe schneiden. Knoblauch abziehen und fein hacken.

Butter zerlassen und Knoblauch darin glasig dünsten. Kartoffeln Kürbisstücke, Porree zugeben und zirka 4 Minuten dünsten. Mit Salz, Cayennepfeffer würzen. Brühe angießen und zirka 20 Minuten garen.

Ofen auf 80 Grad (Umluft 60) vorheizen. Ausgehöhlten Kürbis im Ofen erwärmen. Kirschtomaten waschen, zum Gemüse geben und erhitzen. Petersilie abbrausen, trocken schütteln und hacken. Eintopf mit Salz, Cayennepfeffer abschmecken und in den Kürbis füllen. Mit Petersilie bestreut servieren.

Tipp: Hokkaido-Kürbis-Fruchtfleisch ist orange, fest und schmeckt leicht nussig. Außerdem kann die Schale mitgegessen werden.


Kürbis-Gemüse mit Bällchen

Zutaten für vier Personen:

400 g Kürbis (Butternuss), 1 rote Paprikaschote, 2 Zwiebeln, 3 Knoblauchzehen, 4 El Olivenöl, 1 Tl getrockneter Thymian, 200 ml Brühe, 500 g Hackfleisch, Salz, Pfeffer, 1 Tl gemahlenen Kreuzkümmel (Cumin), 3 Stiele glatte Petersilie.

So wird‘s gemacht:

Kürbis schälen, entkernen und in Würfel schneiden. Paprika halbieren, entkernen, abbrausen und in Stücke schneiden.

1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen abziehen und fein hacken. 2 El Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin glasig dünsten. Kürbis sowie Thymian zugeben. Brühe angießen und Gemüse zirka 10 Minuten schmoren.

Übrige Zwiebel und Knoblauchzehe abziehen und würfeln. Beides mit Hackfleisch verkneten und mit Salz, Pfeffer und Cumin würzen. Aus der Hackmasse mit angefeuchteten Händen 8 Bällchen formen. 2 El Öl in einer Pfanne erhitzen und Hackbällchen darin rundum in zirka 10 Minuten goldbraun braten.

Paprikastücke zum Kürbisgemüse geben, mit Salz, Pfeffer würzen und weitere 10 Minuten garen. Petersilie abbrausen, trocken schütteln und fein hacken.

Hackbällchen auf das Gemüse setzen und erwärmen. Mit Petersilie bestreut servieren.


Eine Kürbis-Tarte für Gäste

Zutaten für acht Stücke:

150 g Mehl, 3 El Milch, 75 g Butterschmalz, Salz, 1 kleinen Butternuss- oder Hokkaido-Kürbis (ca. 500 g), 5 Zweige Thymian, 300 g Schmand, 3 Eier, Pfeffer, Muskat.

So wird‘s gemacht:

Mehl mit Milch, Butterschmalz und 1 Tl Salz zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und für zirka 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Kürbis waschen und eventuell schälen (Butternuss), danach entkernen. Das Fruchtfleisch in dünne Scheiben schneiden. Thymian abbrausen, trocken schütteln und Blättchen von den Zweigen zupfen. Schmand mit Eiern verquirlen, mit Salz, Pfeffer und  Muskat und der Hälfte der Thymianblättchen würzen.

Backofen auf 180 Grad (Umluft 160) vorheizen. Teig ausrollen und eine gefettete Tarte-Form (26 cm) damit auskleiden. Den Kürbis auf dem Teigboden verteilen. Schmand-Mix über das Gemüse gießen, übrigen Thymian aufstreuen.

Tarte im Backofen in zirka 50 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen, etwas abkühlen lassen. Nach Wunsch mit Thymian garniert servieren.

Tipp: Butternuss-Kürbis hat wenig Kerne, enthält viel Fruchtfleisch und ist birnenförmig. Am zartesten ist er bis zu einer Größe von 30 cm. Das Fleisch ist hellgelb und hat ein süßliches Butter-Aroma. Eignet sich für Püree, Suppe oder als Belag für Tartes.

Muskat-Kürbis , der gerippte Riese, wird häufig portioniert angeboten. Anfangs ist er dunkelgrün, ausgereift bräunlich bis orange. Das kernarme Fruchtfleisch besitzt ein süßliches Muskataroma und ist perfekt für Konfitüren, Süßspeisen und Kuchen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr