Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Wunsch: Ein zusätzlicher Multifunktionsplatz
Gifhorn Isenbüttel Wunsch: Ein zusätzlicher Multifunktionsplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 28.04.2016
Neue Attraktion fürs Dorf: Die Gemeinde Wasbüttel lässt die Kosten für den vom MTV gewünschten Multifunktionsplatz ermitteln. Quelle: Ron Niebuhr (Archiv)

Nach jüngsten Gesprächen zwischen Vereinsvorstand und Verwaltung wünscht sich der MTV einen 20 mal 30 Meter großen Multifunktionsplatz. Zum Vergleich: Das Pendant auf dem Isenbütteler Jugendplatz misst 14 mal 24 Meter. Umgeben sein soll der Platz von einem Drahtzaun: „Den würde der MTV in Eigenleistung aufstellen“, sagte Bürgermeister Lothar Lau. Der Verein möchte den Platz auch im Winter fürs Fußballtraining nutzen. Die Belegungssituation der Sporthalle würde so deutlich entspannt, erläuterte Lau.

Kerstin Babel (CDU) wollte zunächst geklärt wissen, ob der gesamte Verein hinter diesen Plänen steht. Hartmut Jonas (Grüne) sagte, das 20 mal 30 Meter „schon eine Menge Holz“ seien. Und wie Achim Buhmann (CDU) stellte er klar, dass die Gemeinde nur einen Multifunktionsplatz bauen sollte, der allen Wasbüttelern offen steht, nicht bloß Mitgliedern des MTV.

Für Thomas Freyer (CDU) waren die Kosten der Dreh- und Angelpunkt: „Wir müssen jetzt erst mal ermitteln, wie weit wir mit unserem Haushaltsansatz von 40.000 Euro kommen.“ Das sah Britta Schliephacke (SPD) ähnlich. Auch sollte man mit dem MTV sprechen, inwieweit er sich mit Geld und Arbeitskraft beim Bau des gewünschten Multifunktionsplatzes einbringt, sagte sie.

Der Rat beschloss, den ursprünglichen Beschluss - Beachvolleyballfeld in einen Multifunktionsplatz umwandeln - vorerst ruhen zu lassen. Es werden jetzt zunächst die Kosten für den Neubau eines Multifunktionsplatzes ermittelt.

rn

Calberlah. Er wächst und wächst und wächst, der Anbau an Calberlahs Grundschule. Bislang gab’s noch keine bösen Überraschungen.

27.04.2016

Isenbüttel. Beim Workshop Mobilität am Montagabend, Bestandteil des Klimaschutzkonzeptes in der Samtgemeinde Isenbüttel, kamen zahlreiche Ideen auf den Tisch, neue ebenso wie altbekannte.

26.04.2016

Isenbüttel. Die Isenbütteler SPD fordert einen grünen Pfeil für die Rechtsabbieger, die von der Landesstraße 292 auf die alte B4 wollen. Denn „die teils recht langen Staus, die viele Autofahrer nerven, bleiben mit der Ampel auch bestehen“, bemängelt Jannis Gaus, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Isenbüttel.

25.04.2016