Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Workshop: Strategien für klimafreundlichen Verkehr
Gifhorn Isenbüttel Workshop: Strategien für klimafreundlichen Verkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 26.04.2016
Strategische Ziele erarbeiten: In dem Workshop zum Klimaschutzkonzept Mobilität ging es um die nächsten, konkreten Schritte. Quelle: Christina Rudert
Anzeige

Fahrgemeinschaften attraktiver machen, die Ladestationen für E-Mobilität besser vernetzen, den wöchentlichen Großeinkauf auf einem Weg gleich mit erledigen, die Kinder mit dem Fahrrad oder zu Fuß zu Kita und Schule bringen, um nur einige zu nennen. Der nächste Schritt ist eine Strategie, um diese Ideen auch umzusetzen.

„Es ist beachtlich und nicht selbstverständlich, was hier in der Samtgemeinde zum Klimaschutz schon passiert ist“, erinnerte Michael Fuder an die Förderung energetischer Sanierung. Er und Sabine Neef als geschäftsführende Gesellschafter des Büros MerkWatt sowie Anna Weber als Verkehrsplanerin begleiten die Samtgemeinde jetzt auch auf dem Weg zum Klimaschutzkonzept Mobilität.

„Ein Drittel der Treibhausgase entsteht verkehrsbedingt“, schickte Fuder voraus und stellte fest: „Im Bereich Mobilität rechnen sich die meisten Projekte von alleine, aber trotzdem passiert so wenig.“ Deshalb sollten an dem Abend Strategien entwickelt werden, wie klimafreundliche Mobilität umgesetzt werden kann.

Individualverkehr vermeiden, ihn verlagern oder wenigstens verträglich abwickeln: Zu diesen drei Themen arbeiteten die gut 30 Teilnehmer nach der Methode des World-Café: Je 15 Minuten kamen Sechsergruppen zusammen und schrieben ihre Ideen auf große Papierbögen, nach 15 Minuten ging jeder zu einem anderen Tisch, um an der Fragestellung dort weiter zu arbeiten.

Das Büro MerkWatt wird die Ergebnisse des Workshops ebenso wie des Landradeltags jetzt auswerten, am 18. Mai folgt ein Szenarien-Workshop als nächster Schritt.

tru

Isenbüttel. Die Isenbütteler SPD fordert einen grünen Pfeil für die Rechtsabbieger, die von der Landesstraße 292 auf die alte B4 wollen. Denn „die teils recht langen Staus, die viele Autofahrer nerven, bleiben mit der Ampel auch bestehen“, bemängelt Jannis Gaus, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Isenbüttel.

28.04.2016

Isenbüttel. Klimaschutz geht alle etwas an. Jeder kann einen Beitrag dazu leisten. In der Samtgemeinde Isenbüttel sollen daher möglichst alle Bürger Ideen entwickeln und einbringen, wie sich das Klima konkret vor Ort schützen lässt. Eine Chance dazu bot am Samstag das Landradeln.

24.04.2016

Isenbüttel. Die Bahn kommt nicht nur, sie hält womöglich sogar früher als befürchtet in Isenbüttel: Bürgermeister Peter Zimmermann hat Post vom Verkehrsminister Olaf Lies bekommen, wonach der Isenbütteler Bahn-Haltepunkt „eine hohe Priorität“ genießt.

25.04.2016
Anzeige