Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Wohnzimmer für die Bewohner und neues Café

Baustart auf Der Hof Wohnzimmer für die Bewohner und neues Café

Baustart auf dem heilpädagogischen Bauernhof Der Hof in Isenbüttel: Vier Tage nach dem Hoffest rückten am Donnerstag die Firmen an, um mit dem Um- und Anbau zu beginnen.

Voriger Artikel
Schüler zeigen selbst programmierte Roboter
Nächster Artikel
Abschlussspiel für zwölfjährigen Fußballer

Baubeginn: Roland Bursian (l.) freut sich über die Umgestaltung des Hofcafés und darüber, dass der Hofladen doch nicht umziehen muss.

Quelle: Christina Rudert/Architektin Sigrid Sauss

Isenbüttel. Baustart auf dem heilpädagogischen Bauernhof Der Hof in Isenbüttel: Vier Tage nach dem Hoffest rückten Donnerstag Morgen die Firmen an, um mit dem Um- und Anbau zu beginnen. Die größte Freude für Hofleiter Roland Bursian: „Wir haben eine optimale Lösung für den Hofladen gefunden.“ Der kann trotz der Baustelle am bisherigen Platz bleiben. Die Kunden müssen sich allerdings an einen etwas anderen Weg gewöhnen.

„Wir haben den Verkaufstresen um 90 Grad gedreht, der Zugang ist jetzt über das bisherige Hof-Café möglich“, sagt Bursian. Das heißt: Der Hofladen behält die bekannten Öffnungszeiten.

Gestern wurde erstmal das Pflaster von der Fläche aufgenommen, auf der das neue Hofcafé entsteht. 38 Quadratmeter, voll verglast, mit Blick auf die Linden und in Richtung Pferdeställe. „Das Gute ist, dass wir keine zusätzliche Fläche versiegeln“, sagt Bursian. Geplant ist das Café als eine Art Wintergarten: Bei schönem Wetter gibt es große Glasflächen, die geöffnet werden können, und auch für ein paar Außentische ist Platz. „Das Café werden wir jedes Wochenende und auf Vorbestellung öffnen.“

Neu hinzu kommt ein Bistro mit Stehtischen, „ein bisschen mit Selbstbedienungscharakter“, direkt neben dem Hofladen. „Das wird täglich geöffnet sein, es gibt Kaffee und andere Getränke und vielleicht eine Kleinigkeit zu essen, so was wie Muffins.“ Die Tür zum Hofladen wird verbreitert, so dass er dann auch mit Rollstuhl, Rollator und Kinderwagen bequem zu betreten ist.

Fördermittel gibt es nicht, „wir nutzen unsere projektbezogene Rücklage“, sagt Bursian. 220.000 Euro kostet die Umsetzung, am 1. Dezember – genau am 18. Geburtstag der Einrichtung – gibt es eine inoffizielle Eröffnungsparty. „Mit allem fertig sein werden wir im nächsten März.“

Von Christina Rudert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Isenbüttel

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Viele strittige Entscheidungen in der Fußball-Bundesliga: Was halten Sie vom Videobeweis?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr