Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Werden Baugebiete ungleich behandelt?
Gifhorn Isenbüttel Werden Baugebiete ungleich behandelt?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 27.11.2014
Hinter den Wiesenhöfen III: Die Anwohner wollen einen größeren Anteil ihrer Grundstücksfläche bebauen dürfen – der Isenbütteler Bauausschuss hat Bedenken. Quelle: Archiv
Anzeige

Die Bewohner argumentierten, dass die Grundflächenzahl von 0,3 nicht einzuhalten sei. Mit Haus, Garage, Terrasse und Einfahrt liege man schnell darüber. Ungerecht sei auch, dass für die Bauplätze am Edeka-Markt eine höhere Grundflächenzahl (0,4) gilt.

Der Ausschuss erläuterte, dass am stark frequentierten Parkplatz des Edeka-Marktes aus lärmschutzrechtlichen Gründen ein „eingeschränktes Dorfgebiet“ ausgewiesen worden sei, wohingegen der Rest ein „allgemeines Wohngebiet“ sei - daher die abweichende Grundflächenzahl. Übrigens: „Eine Erhöhung der Grundflächenzahl im gesamten Gebiet ist rechtlich gar nicht möglich. Die Zahl ist uns per Gutachten vorgegeben worden“, sagte Katrin Below (SPD). Auch Wolfgang Schilly (CDU) wollte daran nicht rütteln: „Wir können nicht ständig Bebauungspläne ändern - schon gar nicht die Grundflächenzahl.“

Die sei bewusst auf 0,3 begrenzt worden, erklärte Stadtplanerin Maike Klesen, da das Regenwasser im Lehmboden nur schlecht versickert. Das sahen die Antragsteller anders: „Auf unseren Terrassen steht kein Wasser, in unseren Gärten schon“, plädierten sie für eine Anhebung. Das sei nur möglich, wenn ein neues Gutachten zusätzliche Maßnahmen zur Kompensation - etwa noch größere Zisternen - aufzeigt, sagte Below. Vize-Bürgermeister Klaus Rautenbach stellte vorm Ratsbeschluss eine Bürgerversammlung in Aussicht.

rn

Calberlah. Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagvormittag auf der Kreisstraße 114 bei Calberlah wurden zwei Autofahrerinnen verletzt. An den beiden beteiligten Pkw entstand Totalschaden.

27.11.2014

Isenbüttel/Calberlah/Meinersen/Leiferde. Vier Gemeinden aus dem Kreis Gifhorn warteten am Mittwoch voller Spannung auf ein Urteil des Braunschweiger Verwaltungsgerichts zum Thema Altkleidercontainer auf öffentlichen Flächen.

26.11.2014

Wasbüttel. Zwei Mal im Jahr lädt die Friedenskirche zum Frauenfrühstück nach Wasbüttel ein, jetzt war es so weit. Zu Gast war Christina Brudereck mit dem Thema „20, 40, 60... immer ein Grund zu feiern?“.

26.11.2014
Anzeige