Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeschauer

Navigation:
Was bringt Tempo 30 auf Ortsdurchfahrten?

Wasbüttel erwägt Bewerbung an Modellprojekt Was bringt Tempo 30 auf Ortsdurchfahrten?

Tempo 30 auf den Ortsdurchfahrten – in Wasbüttel sind das Haupt- und Calberlaher Straße. In einem Modellprojekt will das Land Niedersachsen untersuchen, welche Auswirkungen eine Temporeduzierung auf Verkehrslärm, Luftreinhaltung und Verkehrsfluss haben. Volker Wallmann (SPD) schlug im jüngsten Gemeinderat in Wasbüttel vor, dass sich die Kommune für die Teilnahme an diesem Modellprojekt bewirbt.

Voriger Artikel
Kaffee mit Schlag in Wasbüttel
Nächster Artikel
50 Katzen werden derzeit versorgt

Wasbütteler Hauptstraße: Dort gilt Tempo 30 – das Land Niedersachsen will nun die Auswirkungen solcher Tempolimits auf Lärm, Luftqualität und Verkehr untersuchen.
 

Quelle: Ron Niebuhr/Archiv

Wasbüttel.  „Dem Land geht es um eine Datensammlung, ob diese Temporeduzierung etwas bringt“, erklärte Wallmann. Bis Ende Januar müsste die Bewerbung beim Niedersächsischen Wirtschaftsministerium eingegangen sein, das Projekt würde voraussichtlich im Herbst 2018 beginnen und drei Jahre laufen. Ziel ist, außer den genannten Punkten auch die Akzeptanz sowie Auswirkungen solcher Tempolimits auf den Fuß- und Radverkehr und den öffentlichen Personennahverkehr zu untersuchen.

Ein Gutachterbüro wählt aus den Bewerbungen die geeigneten Kommunen aus. Voraussetzungen für eine Teilnahme sind Belastungen an den Strecken, die durch eine Reduzierung der Geschwindigkeit beeinflusst werden könnten – wie hohe Konzentrationen von Luftschadstoffen oder starker Verkehrslärm beispielsweise.

„Wir haben uns vielfach über eine hohe Verkehrsbelastung vor allem der Hauptstraße beklagt“, erinnerte Britta Schliephacke (SPD). Da die Hauptstraße als Ausweichstrecke für die B 4 genutzt werde, halte sie eine Bewerbung gar nicht für verkehrt. „Die Kosten müssten allerdings vorher klar sein.“ Auch Ernst Lütje stellte fest: „Mit einer Bewerbung vertut man sich nichts.“

Voraussetzung wäre allerdings auch ein Ratsbeschluss, und der wird bis Ende Januar schwer zu bekommen sein – eine reguläre Sitzung gibt es vorher nicht mehr.

Von Christina Rudert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Isenbüttel

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Kommt es zur Neuauflage der Großen Koalition?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr