Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Umfrage: Was wünschen die Senioren?
Gifhorn Isenbüttel Umfrage: Was wünschen die Senioren?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 18.02.2016
Umfrage startet: Das Team Zukunft möchte die Lebenssituation möglichst aller 2467 Senioren der Samtgemeinde Isenbüttel erfassen. Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige

Dem demographischen Wandel kann sich die Samtgemeinde Isenbüttel nicht entziehen. Sie kann aber dafür sorgen, dass sich die wachsende Zahl von Senioren wohlfühlt. Was sie vermissen und was ihnen gefällt, wovon sie gern mehr und wovon lieber weniger hätten, soll eine Umfrage klären.

Sabine Dempewulf, Angelika Dzikowski, Annegret Langbein, Christina Petzold, Joachim Harms, Peter Hartmann, Albert Jäger, Manfred Kürpick, Rolf Schliephacke und Sozialkoordinator Thorsten Müller haben sich 30 Fragen zu Lebensituation, Nachbarschaft, Freizeit, Kontakten, Hilfsbedürftigkeit, Mobilität und medizinischer Versorgung der derzeit 2467 über 65-Jährigen überlegt. „Das war eine Menge Arbeit“, sagte Langbein.

Die Arbeitsgruppe aus dem Team Zukunft hofft, dass sich die Senioren stark an der Umfrage beteiligen - angestrebt ist eine Quote von mehr als 50 Prozent. Helfer versuchen zunächst, möglichst viele Senioren in Freizeitgruppen, bei Klönnachmittagen oder an der Haustür direkt zu erreichen. Weitere Unterstützer sind gern gesehen. Ab April sollen die übrigen Fragebögen per Post verschickt werden. Die Senioren können sie wohnortnah in Sammelstellen abgeben.

Enden soll die Umfrage im Juni, Ergebnisse sollen im Oktober vorliegen. Auf deren Basis möchte die Samtgemeinde - soweit möglich - die Lebenssituation der Senioren verbessern. „Und vielleicht gibt die Umfrage ja auch Anstoß dazu, dass sich mehr Menschen in der Seniorenarbeit engagieren“, sagte Hans Friedrich Metzlaff. Der Samtgemeindebürgermeister weiß, dass sich viele noch so tolle Ideen nicht ohne ehrenamtliches Engagement verwirklichen lassen.

Die Umfrage ist absolut anonym. Wer aber Hilfe, Rat oder Unterstützung braucht, kann seine Daten auf dem Bogen hinterlassen.

rn

Isenbüttel. Mittwochs und freitags in der ersten Pause wird der Schulhof der Grundschule bis Ende April leerer sein: Je zwei Klassen des dritten oder vierten Jahrgangs treten dann in der kleinen Sporthalle zur Volleyball-Pausenliga an, am Mittwoch fand in der großen Halle das Auftaktspiel zwischen der 4a und der 4b statt.

17.02.2016

Isenbüttel. Es war ein gelungener Versuch: Mucksmäuschenstill lauschten um die 30 Senioren im Betreuten Wohnen in Isenbüttel der CD mit dem Titel „Isenbüttel - zweite Heimat auf breiter Front“, die der Seniorenbeirat ausgegraben hatte.

16.02.2016

Isenbüttel. Wie kommen Frauen in die Politik? Ganz einfach: Wer vor der eigenen Tür etwas bewegen will, kandidiert für die Kommunalwahl im Herbst. Darum warben Petra Otte (SPD), Britta Rösler (CDU), Anne Gaus (Grüne) und Tanja Caesar (IWG) beim ersten Frauenfrühstück.

15.02.2016
Anzeige