Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Traditionsveranstaltung verzeichnet mehr Besucher
Gifhorn Isenbüttel Traditionsveranstaltung verzeichnet mehr Besucher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 22.02.2018
Bunte Ballnacht: Isenbüttels Feuerwehr lud Aktive, Förderer und Freunde zum munteren Tanzvergnügen ins Gasthaus Evers ein.  Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige
Isenbüttel

 „Es sind wohl rund 80 Besucher“, freute sich Ortsbrandmeister Andreas Schmidt über ein dickes Plus gegenüber dem Vorjahr. Damals zählte die Feuerwehr gut 60 Gäste – ein Zuwachs von einem Drittel könne sich schon sehen lassen.

Wie üblich starteten die Besucher mit einem reichhaltigen kalt-warmen Buffet in den Tanzabend: „Wir essen erstmal in aller Ruhe“, sagte Schmidt. Dabei und danach war munteres Plaudern angesagt, erst später am Abend füllte sich allmählich die Tanzfläche. Für Spaß am Tanzen sorgten nicht zuletzt die treffsichere Musikauswahl und lässige Lightshow von Wolf Events aus Stüde.

„Seit wann wir den Feuerwehrball feiern, kann ich gar nicht sagen“, erzählte Schmidt. Aber eines ist sicher: Nach wie vor haben viele Isenbütteler am munteren Miteinander bei gutem Essen und flotter Musik große Freude. Übrigens keineswegs nur ältere Semester: „Hier sind alle dabei von 18 bis Mitte 60“. Sprich Kameraden, die gerade erst in den aktiven Dienst übernommen worden sind, genauso wie Mitglieder der Altersabteilung. Erfahrungsgemäß kann die Ballnacht lang werden: „Fragt sich, wie lange wir durchhalten. Aber vier Uhr morgens ist durchaus drin“, sagte Schmidt.

Von Ron Niebuhr

Die neue Kindertagesstätte in Calberlah soll je zwei Kita- und Krippen-Räume erhalten. Die Planung sei großzügig und zukunftsorientiert, hieß es am Dienstag im Fachausschuss der Samtgemeinde Isenbüttel. Und deshalb gab es von Seiten der Politik viel Lob für die Planung.

14.02.2018
Isenbüttel Suche nach vermisstem Dirk - Neue Spur führt nach Sangerhausen

Zwischen Hoffnung und Skepsis hin und her gerissen formuliert Heidi Liegmann-Stein es ganz vorsichtig: „Es könnte sein, dass ich meinen Sohn Dirk gefunden habe.“

13.02.2018

Sowohl die Senioren aus dem Wohnen mit Zukunft als auch die Kinder auf dem Weg zur Schule würden davon profitieren: In Isenbüttels Bauausschuss wird über eine Bodenschwelle auf dem Wiesenhofweg beraten. Aber der Landkreis muss auch noch sein Votum dazu geben.

15.02.2018
Anzeige