Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Totes Reh bei Ribbesbüttel: Hat Wolf das Tier gerissen?
Gifhorn Isenbüttel Totes Reh bei Ribbesbüttel: Hat Wolf das Tier gerissen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 23.05.2017
Ist ein Wolf bei Ribbesbüttel unterwegs? Ein gerissenes Reh löst diese Mutmaßung aus, Beweise gibt es aber nicht.
Anzeige
Ribbesbüttel

Florian Preusse vom Nabu Leiferde ist allerdings vorsichtig: „Anhand eines einzelnen Rissbildes ist es nicht möglich, die Todesursache eindeutig zu klären.“ Wolfsberater Joachim Remitz bestätigt diese Einschätzung.

So könnte es andere Todesursachen geben, beispielsweise einen Unfall mit einer landwirtschaftlichen Maschine. Der Kadaver wird dann von Füchsen, Kolkraben und anderen Tieren als Futterquelle genutzt, was im Nachhinein eine klare Feststellung der Todesursache schwierig mache, so Preusse.

Allerdings will er auch nicht ausschließen, dass ein Wolf das Reh gerissen hat: „Aufgrund des Wanderverhaltens des Wolfes kann jederzeit ein Tier hier durchstreifen.“ Bislang sei jedoch kein Wolfsvorkommen im Südkreis bekannt, und Remitz fügt hinzu: „Im Moment gehen viele Sichtmeldungen ein, vermutlich von zirka einjährigen Wölfen, die sich jetzt von ihrem Elternrudel absetzen und ein eigenes Territorium suchen. Hin und wieder erreichen mich auch Fotos oder Filme, die an ganz anderen Orten aufgenommen worden sind und aus dem Internet herunter geladen wurden“, nennt Remitz eine weitere Möglichkeit.

So soll auch bei Calberlah dieser Tage ein Wolf gesehen worden sein, der die Kanalbrücke von Wasbüttel aus überquert hat.

Preusse rät, sämtliche Beobachtungen sofort einem der Wolfsberater Joachim Remitz, Tel. 05835-8337, Mail joachim.remitz@nfa-unterlue.niedersachsen.de, oder Karl-Gustav Laser, Tel. 05371-57587, Mail karl-gustavlaser@web.de, zu melden.

tru

Mitten im historischen Dorfkern zwischen Alter Schule, Kapelle und früherem Feuerwehrhäuschen zogen Susanne Langer und Kirsten Klenner, kräftig unterstützt von Wasbüttels Dorfleben, am Sonntag einmal mehr einen Flohmarkt auf. Das kam bei Beschickern und Besucher sehr gut an.

22.05.2017

Voll auf die Zwölf: Einen musikalischen Schlagabtausch lieferten sich die Sänger Alice Köfer, Dieter Behrens und Bernhard Leube unterstützt von Pianist Falk Effenberger am Samstagabend in Calberlahs Oberschulaula. Sie begeisterten mit „Die große Schlägerparade d’Erfolgsmusik“.

21.05.2017

Bislang waren es eher Einzelaktionen, jetzt gibt die Isenbütteler Jugendpflegerin Kathrin Hotop die Initialzündung für nachhaltige Beziehungen: „Alt & Jung - Hand in Hand“ heißt das neue Pilotprojekt, das „Beziehungen zwischen den Menschen intensivieren soll“, wie es Samtgemeindebürgermeister Hans Friedrich Metzlaff formuliert.

19.05.2017
Anzeige