Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Tipps für Erziehung der sensiblen Riesen
Gifhorn Isenbüttel Tipps für Erziehung der sensiblen Riesen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 17.03.2016
Aktives Miteinander: Die Gifhorner Ortsgruppe des Deutschen Doggen Clubs 1888 startet gern zu gemeinsamen Spaziergängen - so wie jetzt am Tankumsee. Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige

Die Mitglieder tauschen Erfahrungen zu Zucht und Erziehung der Hunde aus.

Wer eine Dogge halten möchte, sollte sich im Klaren darüber sein, wie groß sie wird. Bei der Geburt sind Doggen „kaum größer als ein Meerschweinchen“, erzählt Schröder. Nach gut einem Jahr sind sie ausgewachsen mit einer Widerristhöhe von 72 bis 80 Zentimetern und einem Gewicht von 60 bis 90 Kilo.

Schon mit drei Monaten erreichen sie eine stattliche Größe, die manch anderen Hund deutlich übertrifft. Daher sollte man mit ihnen lieber nicht in eine allgemeine Hundeschule gehen. Besser geeignet ist ein spezialisierter Verein. Trotz ihres freundlichen Wesens gilt für Doggen übrigens das gleiche wie für alle Hunde: „Man kann in der Erziehung viel falsch machen“, weiß Schröder.

Im Idealfall sind Doggen liebevoll und anhänglich gegenüber Bekannten, zurückhaltend und misstrauisch gegenüber Fremden. „Sie sind sensibel, müssen aber konsequent erzogen werden“, erklärt Schröder. Der Club und seine erfahrenen Mitglieder leisten hier gerade für Neulinge wertvolle Hilfe. „Züchter und Halter pflegen bei uns engen Kontakt“, betont sie. Niemand wird mit seinem Hund allein gelassen. Überhaupt legt man großen Wert auf ein aktives Miteinander im Club. Und die Doggen sind natürlich immer mit dabei.

Die Mitglieder kommen überwiegend aus der Region Braunschweig, Celle, Gifhorn, Peine, Salzgitter, Uelzen, Wolfenbüttel und Wolfsburg. Weitere Infos zum Club im Internet auf www.deutsche-doggen-gifhorn.net.

rn

Calberlah. Nicht kleckern, sondern klotzen: Selbst wenn die Zahl der Helfer leider überschaubar bleibt, hängen sich die Calberlaher Schützen bei ihren Arbeitseinsätzen richtig rein. Schließlich gilt es, die Schießstände an aktuelle Auflagen anzupassen. Und im Straßenbau packen sie auch mit an.

17.03.2016

Isenbüttel. Das Generationenverbindende Projekt „Alt und Jung“ der Samtgemeinde Isenbüttel ist am Mittwochnachmittag in die neue Saison gestartet. Zum Auftakt bemalten Senioren gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen Ostereier in Isenbüttel.

11.03.2016

Isenbüttel. Die Mieten sind mittlerweile auch in der Samtgemeinde Isenbüttel für viele Menschen in unerreichbare Höhen geklettert. Die Verwaltung möchte gegensteuern - und selbst bezahlbaren Wohnraum bereitstellen. Der Bauausschuss diskutierte darüber am Dienstagabend.

10.03.2016
Anzeige