Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Zu laut oder lästig – Tierleid an den Feiertagen
Gifhorn Isenbüttel Zu laut oder lästig – Tierleid an den Feiertagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 06.01.2019
Ein Opfer der Feiertage: Diese Hündin wurde kurz nach Weihnachten an der B 4 aufgefunden. Quelle: privat
Ribbesbüttel

Hunde flüchten voller Panik vor dem Silvestergeknalle, ungeliebte Weihnachtsgeschenke landen auf der Straße. Was ihnen genau passiert ist, wissen die Tierheim-Mitarbeiter natürlich auch nicht, können nur Vermutungen anstellen.

Bei den beiden Huskys, die am 1. Januar herrenlos bei Ribbesbüttel aufgegriffen wurden, geht die Vorsitzende des Tierschutzvereins Gifhorn und Umgebung Gabriele Asseburg-Schwalki von Böller-Opfern aus. „Die beiden sind zum Glück ebenso wie eine kleine Hündin mit kurzen Beinen und langen Ohren wieder zuhause“, freut sie sich. Die Hündin war ebenfalls am 1. Januar an der B 188 bei Meinersen gefunden worden.

Weitere Tiere könnten kommen

Möglicherweise ein Weihnachtsgeschenk war die Hundedame, die vor einer Woche an der B 4 eingesammelt wurde – ohne Hundemarke und nicht gechipt. „Vielleicht zu anstrengend?“, lautet ein Kommentar bei Facebook, Gabriele Asseburg-Schwalki hofft darauf, dass sich der Besitzer doch noch im Tierheim meldet. Dass bislang nicht mehr Tiere in Ribbesbüttel abgegeben wurden, muss noch nichts heißen: „Das kann auch Ende Januar noch passieren.“

Kinder lernen Umgang mit Tieren

Sie wird nicht müde, darauf hinzuweisen, dass Lebewesen nicht als Überraschungsgeschenk geeignet sind. „Für einen Hund oder eine Katze muss sich die ganze Familie entscheiden.“

Sucht ein neues Zuhause: Der 14 Jahre alte Husky-Rüde Sharik ist zurzeit im Tierheim in Ribbesbüttel. Quelle: privat

Wer sich nicht so sicher ist, ob sein Kind verantwortungsbewusst mit einem Tier umgehen kann, dem bietet der Tierschutzverein verschiedene Übungsmöglichkeiten. „Zum Beispiel haben wir in der Kinder- und Jugend-Tierschutzgruppe noch einen freien Platz für ein Kind im Grundschulalter, die Gruppe trifft sich am Samstag, 19. Januar, das nächste Mal.“ Wer Interesse hat, erreicht die Vereinsvorsitzende unter der Mailadresse g.asseburg-schwalki@tierschutzgifhorn.de .

„Und auch bei der Aktion ,Kinder lesen Katzen vor’ donnerstags ab 15 Uhr ist noch ein Platz für jemanden zwischen acht und zehn Jahren frei“, berichtet die Vorsitzende.

Sharik sucht ein neues Zuhause

Sharik ist ein 14 Jahre alter Husky-Rüde, der aufgrund persönlicher Umstände der Besitzer im Tierheim in Ribbesbüttel gelandet ist und nun ein neues Zuhause sucht. „Er ist trotz seines Alters topfit“, berichtet Tierschutzvereins-Vorsitzende Gabriele Asseburg-Schwalki. Sharik ist ein sehr freundlicher und menschenbezogener Hund. Laut Vorbesitzer ist der Hundeopa gut verträglich mit Artgenossen, was im Tierheim jetzt noch mal getestet wird. Wie er mit Katzen klar kommt, ist noch nicht bekannt. Der Rüde ist nicht kastriert und knapp 60 Zentimeter hoch, ist gechipt und wurde regelmäßig geimpft. Wer ihn kennen lernen möchte, kann montags, dienstags oder freitags zwischen 15.30 und 17.30 Uhr, donnerstags zwischen 10.30 und 12.30 Uhr oder am zweiten Samstag im Monat zwischen 10 und 12 Uhr im Tierheim vorbei kommen.

Von Christina Rudert

Frisch und beweglich ins neue Jahr: Gut 20 Isenbütteler gingen mit der Zwar-Wandergruppe um den Tankumsee und stießen anschließend auf 2019 an.

04.01.2019

Lichtblitze, laute Böller – die Silvesternacht kann für Hund, Katze und Co. der schiere Stress sein. Herrchen und Frauchen können dagegen einiges tun.

31.12.2018

Gemeinsam Spaß haben am Fußball und am sozialen Engagement – das zeichnet den Fanclub Königsblaue Niedersachsen aus. Da war bei der Jahreshauptversammlung auch der eher bescheidene Tabellenplatz ihres Lieblingsclubs Schalke zu verschmerzen.

30.12.2018