Volltextsuche über das Angebot:

14°/ 11° Regen

Navigation:
Tauchgänge unter der dicken Eisschicht

Tankumsee Isenbüttel Tauchgänge unter der dicken Eisschicht

Isenbüttel. Abtauchen unter eine sieben Zentimeter dicke Eisschicht: Das machten jetzt mutige Männer des Tauchclubs Hibaru im Tankumsee.

Voriger Artikel
Unfallflucht: Peugeot seitlich beschädigt
Nächster Artikel
Wendener Theater mit Wundertüte voller Sketche

Ein Spektakel der besonderen Art: Der Tauchclub Hibaru hatte zum Tauchen unter der sieben Zentimeter dicken Eisdecke des Tankumsees eingeladen,

Quelle: Picasa

Isenbüttel. Dazu gehört schon eine gehörige Portion Mut. Und mindestens eben so viel Überwindung. Nachdem Tauchlehrer Holger Braun vom Tauchclub Hibaru das Eis auf dem Tankumsee am Sonntag mit dem Beil aufgehackt hatte, gingen Stefan Höft und Sebastian Wehlauer in die Tiefe.

Zehn Minuten waren die beiden, gesichert durch ein am Bootssteg vertäutes Seil, nacheinander zwei Meter unter dem Eis unterwegs. „Man sieht, wie die Luftbläschen vom Ausatmen sich unter der Eisschicht sammeln“, sagt Hibaru-Sprecher Thomas Reimann. „Klaustrophobisch veranlagt sein darf man nicht da unten.“ Zumal das Ausstiegsloch ja erstmal wiedergefunden werden muss. „Die Taucher haben einen Kompass und sind durch das Seil gesichert, aber orientieren müssen sie sich natürlich trotzdem.“

Zwei Grad plus war das Wasser kalt. „An den Körper kommt es nicht durch den Trockentauchanzug, aber das Gesicht ist ungeschützt. Da beißt das Wasser ganz schön“, so Reimann. Kopf und Hände werden eisig kalt bei so einem ungewöhnlichen Ausflug in die stille Unterwasserwelt.

Direkt unter dem Eis konnten Höft und Wehlauer nicht schwimmen, „da wäre die Gefahr zu groß, dass eine scharfe Eiskante die Anzüge beschädigt“, sagt Reimann. Um wenigstens etwas Sicht zu haben, blieben sie auf ihrem vorher mit Braun abgesprochenen Dreieckskurs in etwa zwei Meter Tiefe.

Nicht nur für die Taucher, auch für die Zuschauer war das ein ungewöhnliches Spektakel, sie blieben am Seglersteg stehen und beobachteten das Eistauchen. Völlig erschöpft und ausgekühlt wärmten sich Höft und Wehlauer hinterher bei heißem Tee im Clubheim wieder auf. „Wir sind zwar ein familiärer Verein, aber wir haben auch Angebote für ganze Kerle“, lacht Reimann.

tru

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Isenbüttel
Kommunalwahl im Landkreis Gifhorn am 11. September 2016

Am 11. September sind alle Einwohner im Landkreis Gifhorn aufgerufen, über die Zukunft ihrer Kommunen zu entscheiden. mehr

Wie schneidet Deutschland bei der EM ab?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Alle Nachrichten zum Diesel-Skandal bei VW

Alle Neuigkeiten und Hintergründe zum VW-Abgasskandal finden Sie auf unserer Themenseite. mehr