Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel SPD lehnt Seilbahn ab und fordert Verkehrsgutachten
Gifhorn Isenbüttel SPD lehnt Seilbahn ab und fordert Verkehrsgutachten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 02.02.2019
Thema im Bauausschuss: Für den am Tankumsee geplanten Kristallturm muss ein Bebauungsplan her. Quelle: privat
Isenbüttel

„Dass am See was für die Attraktivität getan werden muss, ist klar, aber der Charakter des Sees sollte erhalten bleiben“, erklärt SPD-Fraktionsvorsitzender Detlef Lehner.

Im Antrag ist deshalb klar formuliert, dass der geänderte Bebauungsplan lediglich den Standplatz des Kristallturms betrifft – die Seilbahn zwischen Kristallturm und DLRG-Turm wird von der Fraktion abgelehnt, sie „führt zur Verschattung des Sonnenstrandes und belästigt somit die Badegäste, die das schöne und ruhige Baden am Tankumsee schätzen“.

Ohne Bebauungsplan

Auch auf das Klettergerüst im Sand in der Nähe der Seekate und auf die Stelzenhäuser in Ufernähe östlich des DLRG-Turms geht der Antrag ein. „Sowohl die Stelzenhäuser als auch das Gerüst sind ohne Bebauungsplan aufgebaut worden“, möchte die SPD laut Lehner verhindern, dass hier im Nachhinein ein gültiger Bebauungsplan alles sanktioniert „und womöglich sogar noch mehr Stelzenhäuser gebaut werden“.

Verkehrsgutachten

Zentraler Punkt ist allerdings das Verkehrsgutachten. „Schon jetzt ist die Kreisstraße bei den An- und Abfahrtzeiten am See so voll, dass Anwohner des Sees gar nicht aus dem Wohngebiet kommen – und jetzt holen wir uns mit dem Kristallturm noch mehr Verkehr an den See.“

Von Christina Rudert

Mal ein Spiel, mal wird gekocht, aber niemand ist verpflichtet, am Angebot teilzunehmen: Der Teenie-Treff in Calberlah steht jeden Freitag offen.

01.02.2019

Zwei Männer sollen im Februar 2018 einen VfB-Stuttgart-Fan auf dem Bahnhof in Calberlah krankenhausreif geprügelt haben. Nun müssen sie sich vor dem Landgericht Hildesheim verantworten – wegen gefährlicher Körperverletzung und versuchtem Totschlag.

25.01.2019

Den Hopfenspeicher gibt es nicht mehr, das Terra Nostra hat geschlossen – Vereine wie Heimatbund und Siedlergemeinschaft haben keinen Treffpunkt in Calberlah mehr. Karsten Karwehl, Chef des Heimatbundes, will Abhilfe schaffen und ein Gebäude auf seinem Grundstück als Vereinsheim zur Verfügung stellen.

28.01.2019