Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Susanne Martin zieht es immer wieder in den Himalaya

Isenbüttel Susanne Martin zieht es immer wieder in den Himalaya

Isenbüttel. Indien ist ihre zweite Heimat. Oder doch die erste? Vier Jahre hat Susanne Martin mit ihrem Mann in Pune im Süden gelebt, von dort aus zog es die beiden immer wieder in den Himalaya.

Voriger Artikel
Ribbesbüttel und Calberlah: Neue Bürgermeister?
Nächster Artikel
Lastwagen landet im Graben: Straße gesperrt

Ladakh Range 2016: Diese Trekking-Tour unternahm Susanne Martin mit Anke Roessler.

Quelle: Anke Roessler

Von einer Expedition in die Annapurna-Region vor wenigen Wochen wird Susanne Martin in Form einer bebilderten Lesung eigener Texte am Freitag, 23. September, ab 19 Uhr in der Alten Schule in Wasbüttel berichten.

Zwei Linien laufen in dieser Lesung zusammen: Susanne Martin als passionierte Bergsteigerin, die Trekking-Touren im Annapurna-Gebiet auf eigene Faust organisiert und unternimmt. Und Susanne Martin, die im pädagogischen Bereich tätig war - so als Jugendpflegerin der Samtgemeinde Isenbüttel - und im Fach Themenzentrierte Interaktion (TZI) ein Diplom zum Thema „Die inneren und äußeren Landschaften im fremden Globe entdecken“ hat.

Da ist die Bergsteigerin: „2011 war ich zum ersten Mal im Annapurna-Gebiet.“ Mittlerweile liegen gut 20 Expeditionen hinter ihr. Was sie daran fasziniert, ist, ganz reduziert zu leben und draußen zu sein ohne Kontakt zur „normalen“ Welt. Sie war in Schnee und Eis auf knapp 6000 Metern Höhe unterwegs, sie hat wochenlang täglich von Dal Bhat gelebt, einer Mahlzeit aus Linsen und Reis. Die Tour, von der sie in Wasbüttel berichtet, hat sie mit einer Freundin, einem Koch, einem Guide und sieben Ponys absolviert.

Die zweite Linie ergab sich durch TZI: „Äußere Landschaften zu entdecken ist einfacher als innere“, hat Susanne Martin festgestellt. Bei den inneren Landschaften geht es ihr um Widerstände, Vorlieben, Anpassungsprozesse. „Um sie zu entdecken, habe ich angefangen zu schreiben.“ Tagebuchartig, manchmal Essays, manchmal Gedanken oder die Beschreibung eines Prozesses, der zu einer Entscheidung führt. Immer zum Vorlesen. Wie die Beschreibung einer Wanderung durch eine Schlucht, in der ein Steinschlag sie überrascht. Sehr bildreich ist die Sprache, schildert innere wie äußere Ereignisse. Diese Texte wird Susanne Martin am Freitag, 23. September, ab 19 Uhr vorlesen, dazu Fotos zeigen. Anmeldungen per Mail an sanne@terra-xxl.de.

tru

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Isenbüttel
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr